FILE PHOTO: The logo of Societe Generale is seen on the headquarters at the financial and business district of La Defense near Paris

© REUTERS / BENOIT TESSIER

Wirtschaft
12/07/2020

Societe Generale schließt 600 Filialen und baut Online-Bank aus

Bis 2025 sollen durch die Filialschließungen fast 450 Millionen Euro eingespart werden.

Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) streicht ihr Filialnetz in Frankreich zusammen und nimmt Geld für den Ausbau ihrer Online-Bank in die Hand.

Netz schrumpfen

Bis 2025 sollen 600 Filialen geschlossen werden und das Zweigstellennetz auf 1.500 schrumpfen, wie die Bank am Montag mitteilte. Dazu legt SocGen das Filialnetz von SocGen und der Tochter Credit du Nord zusammen. Bis 2025 sollen durch die Filialschließungen fast 450 Mio. Euro eingespart werden.

Dagegen will SocGen ihre Online-Bank Boursorama ausbauen. Ihre Kundenzahl soll bis 2025 auf 4,5 Millionen von 2,5 Millionen steigen. Doch die Kundengewinnung kostet erst einmal Geld, so dass Boursorama bis 2023 insgesamt Verluste von 230 Mio. Euro schreiben werde. 2024 soll die Online-Bank dann einen Gewinn von rund 100 Mio. Euro abwerfen, 2025 soll der Überschuss auf etwa 200 Millionen klettern.

Ertragskraft steigern

SocGen-Chef Fredic Oudea versucht seit längerem, die Ertragskraft der Bank zu steigern. So haben sich die Franzosen aus Bereichen zurückgezogen, in denen sie nicht die nötige Größe hatten. SocGen hat unter anderem Töchter in Polen, Bulgarien und Albanien verkauft und Teile des Investmentbankings eingedampft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.