Stefan Pierer, KTM

Pierer-Industry-Chef Stefan Pierer.

© Kurier / Franz Gruber

Wirtschaft
05/03/2022

Pierer Industrie AG im Vorjahr mit deutlich mehr Gewinn und Umsatz

Trotz der Herausforderungen in den globalen Lieferketten und der Corona-Pandemie erzielte das Unternehmen einen Rekordumsatz.

Die Industriegruppe des oberösterreichischen Industriellen Stefan Pierer hat 2021 deutlich mehr Gewinn und Umsatz gemacht.

Der Umsatz der Pierer Industrie AG stieg trotz der großen Herausforderungen in den globalen Lieferketten und den Auswirkungen der Corona-Pandemie um knapp 30 Prozent auf einen Rekordwert von 2,73 Mrd. Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (Ebit) wurde auf 220,7 Mio. Euro (nach rund 97 Mio. Euro) mehr als verdoppelt.

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) stieg um rund 50 Prozent auf 423,6 Mio. Euro. Das Ergebnis nach Steuern hat sich laut Jahresfinanzbericht von 49,1 auf 150 Mio. Euro erhöht.

Hohe Investitionen

Wesentlich Unternehmensbereiche der Pierer Industrie AG sind die börsennotierte Pierer Mobility und Pankl. Die Pierer Mobility steigerte den Umsatz um ein Drittel auf 2,04 Mrd. Euro, die Pankl AG von 583 Mio. Euro auf 709 Mio. Euro.

Beschäftigt waren in der Pierer Industrie-Gruppe 9.530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (+1.208), davon 6.061 in Österreich, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die Investitionen lagen bei rund 283 Mio. Euro, nach 188,8 Mio. Euro.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare