Wirtschaft
10.07.2018

Pharmakonzern Takeda nimmt in USA erste Hürde für Mega-Übernahme

© Bild: REUTERS/Kim Kyung Hoon

Takeda musste sein Angebot mehrmals nachbessern, bis es von Erfolg gekrönt war.

Der Pharmakonzern Takeda hat für die bisher größte Übernahme eines japanischen Unternehmens im Ausland grünes Licht von den Behörden in den USA erhalten. Die US-Kartellbehörde habe den 62 Mrd. US-Dollar (52,6 Mrd. Euro) schweren Kauf des irischen Arzneimittelhersteller Shire ohne Auflagen genehmigt, teilte Takeda am Dienstag mit.

Die Aufsichtsbehörden in der EU und China prüfen den Zusammenschluss noch, der den japanischen Konzern zu einem der weltweit führenden Pharmariesen machen würde. Zudem steht noch die Zustimmung der Anteilseigner beider Konzerne aus. Die Japaner rechnen weiter damit, die Übernahme im ersten Halbjahr 2019 abschließen zu können.

Der Zusammenschluss wäre einer der bisher größten in der Branche. Takeda musste sein Angebot mehrmals nachbessern, bis es von Erfolg gekrönt war. Shire hatte zuvor vier Angebote der Japaner zurückgewiesen. Durch die Übernahme entsteht ein führender Anbieter von Medikamenten zur Behandlung von seltenen Krankheiten, Krebs, Blutgerinnungsstörungen, Erkrankungen im Bereich der Neurologie oder der Gastroenterologie.