Symbolbild

© oA

Wirtschaft

Paketzusteller erhalten 1,75 Prozent mehr Lohn

Großteil der Zusteller bei privaten Paketdiensten als Selbstständige unterwegs - Sozialpartner fordern von Regierung erneut Versenderhaftung.

12/18/2020, 04:35 PM

Die Kollektivvertragslöhne und Zuschläge für die Beschäftigten im Kleintransportgewerbe - unter anderem Paketzusteller - werden per 1. Jänner 2021 um 1,75 Prozent erhöht. Darauf einigten sich Gewerkschaft und Wirtschaftskammer am Freitag. Ein Großteil der Fahrer bei privaten Paketdiensten profitiert aber nicht von der KV-Erhöhung, weil sie als Selbstständige unterwegs sind.

Die Corona-Pandemie hat zu einem Boom im Online-Handel und einer Paketlawine geführt. Die Sozialpartner Gewerkschaft vida und Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) fordern von der Bundesregierung weiterhin, eine gesetzlichen Initiative für eine Versenderhaftung auf den Weg zu bringen, um den Preisverfall in der Zustellungsbranche zu stoppen. "Damit könnte auch dem Lohn- und Sozialdumping auf dem Rücken der Beschäftigten wirksam ein Riegel vorgeschoben werden", so vida-Gewerkschafter Karl Delfs am Freitagnachmittag in einer Aussendung.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Paketzusteller erhalten 1,75 Prozent mehr Lohn | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat