++THEMENBILD ++ POST AG: WEIHNACHTSPOST PAKETZENTRUM

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Wirtschaft
07/16/2020

Paketvolumen: Mehr Packerl, mehr Ärger

Bilanz der Regulierungsbehörde: Steigendes Paketvolumen korreliert mit Beschwerden in der Post-Schlichtungsstelle.

Im Vorjahr waren in Österreich 249 Millionen Pakete unterwegs. Im Inland wurden knapp 159 Millionen versendet, das sind um über 18 Millionen mehr als 2018. Von Österreich in das Ausland und vom Ausland nach Österreich wurden fast 90 Millionen Packerl auf die Reise geschickt, rund eine Million mehr als 2018, rechnete heute die für den Postsektor zuständige Telekom-Regulierungsbehörde RTR vor.

RTR-Geschäftsführer Klaus M. Steinmaurer nennt als Grund für das Plus die anhaltend steigende Nutzung von Online-Shopping. Der Wermutstropfen dabei: Das steigende Paketvolumen korreliert mit Beschwerden in der Post-Schlichtungsstelle.

Plus 38 Prozent bei Schlichtungsanträgen

Von Jänner bis Juni wurden heuer 214 Schlichtungsanträge zum Thema Paketversand registriert, im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 ein Anstieg von über 38 Prozent, so Steinmaurer am Donnerstag in einer Aussendung.

 

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.