© Reuters

Budgetdefizit
10/21/2016

Österreichs Schulden geringer als erwartet

Auch der Gesamtschuldenstand wurde von 86,2 auf 85,5 Prozent nach unten korrigiert.

Österreichs Budgetdefizit hat sich 2015 mit 1,0 Prozent gegenüber dem ursprünglichen Eurostat-Wert von 1,2 Prozent weiter verbessert. Auch bei den Staatsschulden gab es statt im April veröffentlichter 86,2 Prozent ein Absinken auf 85,5 Prozent des BIP, teilte Eurostat am Freitag mit.

Keine Änderungen gab es beim Budgetdefizit für EU und Eurozone. In der gesamten Union betrug das Haushaltsdefizit unverändert 2,4 Prozent, in der Währungsunion gab es mit einem Defizit von 2,1 Prozent ebenfalls keine Bewegung.

Bei der Verschuldung konnte Österreich ebenfalls punkten. Gegenüber den Eurostat-Werten vom April verringerte sich die Staatsschuld von 86,2 auf 85,5 Prozent.

In der Eurozone lauten die neuen Zahlen für die öffentlichen Schulden nunmehr 90,4 Prozent (statt 90,7 Prozent), eine Verbesserung gab es auch in der EU (85,0 statt vorher 85,2 Prozent).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.