OPEC-Generalsekretär Mohammed Barkindo

© APA/HERBERT NEUBAUER

Wirtschaft
03/04/2020

Ölpreis steigt nur leicht: Entscheidende OPEC-Sitzung in Wien

Der Preis für ein Fass Brent erhöhte sich um 65 Cent auf 52,51 Dollar. Erwartet wird, dass die OPEC die Fördermengen kürzt.

Die Ölpreise sind am Mittwoch weiter gestiegen. Am Markt steigen angesichts der Coronakrise die Erwartungen an eine zusätzliche OPEC-Förderkürzung. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 52,51 US-Dollar (47,23 Euro). Das waren um 65 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für US-Rohöl der Sorte WTI stieg um 67 Cent auf 47,85 Dollar.

OPEC+ tagt in Wien

Fachleute rechnen mittlerweile fest damit, dass das Ölkartell OPEC und mit ihm verbündete Förderländer ihre Produktion erneut kürzen werden. Der Verbund OPEC+, zu dem unter anderem Russland zählt, trifft sich an diesem Donnerstag und Freitag in Wien.

Laut Medienberichten schlägt ein OPEC-Komitee eine Kürzung der Tagesproduktion zwischen 0,6 und 1 Million Barrel vor. Fachleute sind sich jedoch nicht sicher, ob eine solche Kürzung ausreichen würde, um den durch die Coronakrise erwarteten Nachfrageausfall zu kompensieren.

Kritik an Zinssenkung der Fed

Die überraschende Zinssenkung der US-Notenbank Fed vom Vortag hatte am Rohölmarkt eher belastet. Händler begründeten dies mit der ebenfalls negativen Reaktion am US-Aktienmarkt. Einige Fachleute bewerteten die Notsenkung der Fed - die erste seit der Finanzkrise 2008 - kritisch. Es wurden etwa die Fragen aufgeworfen, ob der Schritt überhastet sei oder die Fed sich politisch angreifbar mache.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.