So oder so hätte die Novomatic profitieren können

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
04/03/2020

Novomatic spielte 2019 nach Verlusten wieder Gewinn ein

Coronavirus-Krise ist "völlig neue Herausforderung". Ergebnis drehte 2019 von minus 155 Mio. Euro auf plus 97 Millionen Euro.

Die Auswirkungen der Coronavirus-Krise stellten Unternehmen auf der ganzen Welt, "vor völlig neue Herausforderungen". Und so auch die Novomatic.

Mögliche Folgen auf den Jahresabschluss 2020 könnten derzeit noch nicht beurteilt werden, erklärte der niederösterreichische Glücksspielkonzern am Freitag.

Entscheidend werde sein, wie lange die durch das Virus möglicherweise verursachten Lieferverzögerungen im Zusammenhang mit der Produktion von Glücksspielgeräten sowie die temporären Schließungen von Spielstätten und Casinos letztlich andauern würden, so das Management.

Nach Verlusten wieder im Plus

Im Vorjahr war Novomatic wieder auf die Gewinnerseite zurückgekehrt. Unter dem Strich blieb 2019 ein Ergebnis von 97 Millionen Euro. Im Jahr davor hatte es einen Verlust von 155 Millionen Euro gegeben. Der Grund damals: Hohe Wertminderungen und Abschreibungen auf zugekaufte Firmen sowie auf Geldspielgeräte nach Gesetzesänderungen in Deutschland.

Das Geschäftsjahr 2019 sei "einmal mehr ein herausforderndes Jahr gewesen", teilen die beiden Vorstände Ryszard Presch und Johannes Gratzl mit. Es wurden 17,6 Mio. Euro an Abwertungen auf Spielhallen bzw. Gerätekomponenten vor allem in den Kernregionen Deutschland, Italien und Spanien durchgeführt.

Zusätzlich sei es zu einer Wertminderung des Firmenwertes in Höhe von 4,1 Mio. Euro im Onlinesegment gekommen. Anlass dafür war der "unter den Erwartungen gelegenen Geschäftsverlauf".

Die Umsatzerlöse blieben stabil bei 2,61 Mrd. Euro (plus 0,8 Prozent). 2019 fielen mit 42,6 Millionen Euro zudem um knapp 70 Millionen Euro weniger Ertragssteuern an.  Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr von 548,5 Mio. auf 685,3 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote stieg von 33 auf 38 Prozent verbessert.

In 50 Ländern tätig

Novomatic betreibt laut Eigenangaben in rund 50 Ländern Standorte und beschäftigt weltweit mehr als 22.000 Mitarbeiter.

Der Konzern exportierte im abgelaufenen Jahr Glücksspielequipment, Systemlösungen und Dienstleistungen in mehr als 75 Staaten. Der Konzern entwickelt, produziert und vertreibt Glücksspielprodukte, Lotterietechnologielösungen und vernetzte Systemlösungen für nationale und internationale Glücksspiel- und Wettmärkte.

Zudem betreibt Novomatic rund 1.900 eigene Spielstätten, die Spielbanken, Spielhallen, Sportwetten-Outlets und Bingobetriebe umfassen.

Der Konzern entwickelt terrestrisches Gaming Equipment und ist auch als Content Provider von Spielen für lizenzierte Online- und Offlineanbieter sowie als Betreiber von Online-Spielplattformen tätig.