++ THEMENBILD ++ POKER

© APA/HERBERT PFARRHOFER / HERBERT PFARRHOFER

Wirtschaft
03/10/2020

Millionenpleite im Pokerimperium Concord Card Casino - 343 Jobs betroffen

Die Passiva werden mit rund 1,4 Millionen Euro beziffert, mittlerweile bereits drei Pleiten der CCC-Gruppe.

von Kid Möchel, Dominik Schreiber

"Obwohl noch Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof und vor dem österreichischen Verfassungsgerichtshof VfGH anhängig sind, musste die Antragstellerin aufgrund von Erdrosselungsabgaben (Glücksspielabgabe in Höhe des Fünffachen der Bruttoeinnahmen) und behördlicher Sicherstellungsmaßnahmen den Betrieb am 2. März 2020 einstellen", heißt es im Insolvenzantrag.

Bereits vergangene Woche hat die Casino-Equipement Vermietungs GmbH, ein Unternehmen der Concord Card Casinos um Pokerkönig Peter Zanoni, 165 Mitarbeiter zur Kündigung beim AMS angemeldet. Jetzt musste die GmbH ihre Insolvenz bekannt geben - wie auch weitere Firmen aus dem CCC-Imperium.

Über das Vermögen der Firma Casino-Equipment Vermietungs GmbH, 1110 Wien, Brehmstraße 21 wurde heute am Handelsgericht Wien aufgrund eines Eigenantrages ein Konkursverfahren eröffnet. Das bestätigt Gerhard Weinhofer vom Österreichischen Verband Creditreform dem KURIER.

Schulden und Vermögen

Das Unternehmen wurde 2007 gegründet und hat zuletzt acht Pokercasinos betrieben. Die Passiva werden laut AKV und KSV1870 mit rund 1,4 Millionen Euro beziffert, darin sind aber die offenen Glücksspielabgaben noch nicht eingerechnet.

Rund 192.600 Euro entfallen auf die Mitarbeiter, 41.900 Euro auf die Finanz, 9900 Euro auf Gemeinden, 44.100 Euro auf die ÖGK Wien, 33.400 Euro auf die OGK NÖ, 13.300 Euro auf die ÖGK OÖ, 5700 Euro auf die ÖGK Tirol, 17.000 Euro auf die ÖGK Vorarlberg und 1500 Euro auf die ÖGK Kärnten.

Rund 208.600 Euro entfallen auf Abfertigungen und 338.000 Euro auf Urlaubsrückstellungen sowie 147.000 Euro auf ein Darlehen.

Zum Insolvenzverwalter wurde der renommierte Sanierungsexperte Norbert Abel bestellt.

Zweite Pleite

Laut AKV und KSV1870 wurde auch über das Vermögen der I.C.B. Beteiligungsgesellschaft m.b.H. ein Konkursverfahren am Handelsgericht Wien eröffnet. Die Schuldnerin hat in den Concord Card Casinos, welche ebenso einen Insolvenzantrag bereits gestellt haben, die Gastronomie geführt. Allvertretungsbefugter Geschäftsführer ist Friedrich Löwy.

43 Arbeiter und sieben Angestellte sind betroffen. Die Passiva werden mit 340.000 Euro beziffert.

Das Handelsgericht Wien hat soeben auch über das Vermögen der etc-gaming GmbH (FN 360527m) das Konkursverfahren eröffnet.

 

Dritte Pleite


Das Handelsgericht Wien hat laut KSV1870  und Creditreform auch über das Vermögen der etc-gaming GmbH das Konkursverfahren eröffnet. Die Schuldnerin hat in Wien-Simmering, Wien, in der Lugner City und in Salzburg Pokercasinos betrieben. Zum Insolvenzverwalter wurde der Wiener Rechtsanwalt Mag. Dr. Günther Hödl bestellt. 128 Mitarbeiter sind von der Pleite betroffen.

Die Passiva werden lt. Schuldnerangaben mit rund  415.000, Euro (ohne der Glückspielabgabe) angegeben.