Barbara Kolm.

© APA/NEUBAUER

Wirtschaft
03/26/2019

Nationalbank: Großspende von Vizepräsidentin Kolm kein Verstoß

Spende laut OenB kein Problem, weil Kolm im Aufsichtsrat und nicht angestellt ist.

Die Nationalbank (OeNB) verteidigt ihre Vizepräsidentin Barbara Kolm in Hinblick auf eine Großspende an eine EU-Fraktion. Aus Kolms Umfeld kam eine Spende von 18.000 Euro an die Fraktion "Allianz der Konservativen und Reformer" (ACRE), einen Zusammenschluss konservativer bis nationalkonservativer Parteien im EU-Parlament. Kolm war von der FPÖ in den OeNB-Aufsichtsrat entsandt worden.

Eine Prüfung der OeNB habe ergeben, dass Kolm gegen keine Regel verstoßen habe, schreibt der Standard. Dies sei Kolms Privatsache, sagte OeNB-Präsident Harald Mahrer. Nach einem Bericht der Wiener Zeitung aus der Vorwoche hatte die OeNB die Frage geprüft. SPÖ und Liste Jetzt hatten die Abberufung Kolms gefordert.

Wirtschaftsliberale

Die Spende von 18.000 Euro tätigte im Vorjahr die Triple-A Group, die Kolms Ehemann gehört und deren Chefin Barbara Kolm ist. Der ACRE-Fraktion im EU-Parlament gehören vor allem Politiker der britischen Konservativen und der in Polen regierenden, rechtskonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) an.

Österreicher sind keine in der Parlamentsfraktion vertreten. Kolm gilt in Österreich als prononcierte Wirtschaftsliberale.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.