Auch das nachgebesserte Offert überzeugte Syngenta nicht.

© REUTERS/ARND WIEGMANN

Saatgut und Pestizide
08/26/2015

Monsanto bläst Übernahme von Syngenta ab

Dem Schweizer Konkurrenten war das Angebot zu niedrig.

Der US-Agrarkonzern Monsanto bläst die geplante Übernahme des schweizerischen Konkurrenten Syngenta ab. Monsanto begründete dies am Mittwoch mit dem ungebrochenen Widerstand der Schweizer.

Auch das zuletzt nachgebesserte Offert hätte nicht ihren finanziellen Erwartungen entsprochen. Monsanto werde sich daher auf seine eigenen Stärken konzentrieren und sein Aktienrückkaufprogramm so bald wie möglich fortsetzen, hieß es.

Monsanto hatte zuletzt 470 Schweizer Franken je Syngenta-Aktie geboten, was den Schweizer Konzern mit knapp 44 Mrd. Franken (40,6 Mrd. Euro) bewertet hätte. Syngenta-Aktien brachen nach der Ankündigung in Zürich um knapp 18 Prozent ein. Monsanto-Papiere sprangen hingegen in New York um fast 7 Prozent nach oben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.