© Kommunalkredit

Wirtschaft
08/19/2021

Mehr Neugeschäft bescherte Kommunalkredit im Halbjahr höheren Gewinn

Hoher Bedarf nach Erneuerbarer Energie, Breitband und Gesundheitseinrichtungen treibt Finanzierungsvolumen der Bank nach oben.

Deutliche Zuwächse im Neugeschäft brachten der Kommunalkredit, die sich auf Infrastruktur- und Energiefinanzierung und Public Finance spezialisiert hat, im ersten Halbjahr 2021 einen höheren Gewinn ein. Gefragt gewesen seien vor allem Finanzierung von Photovoltaikanlagen und Windparks, Breitbandausbau sowie Investitionen in Gesundheitseinrichtungen, teilte das Institut am Donnerstag mit. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 18,6 Mio. Euro übrig, nach 12 Mio. im Halbjahr 2020.

"Der Sektor Energie & Umwelt hat auch im ersten Halbjahr 2021 eine dominante Rolle gespielt. Die nationalen und internationalen Klimaschutzpläne müssen jetzt umgesetzt werden", sagte der Bankchef Bernd Fislage laut Aussendung. "Zur Zeit erleben wir eine Konzentration in den Bereichen Kommunikation und Digitalisierung mit verstärkter Nachfrage nach Breitband oder Datenverarbeitungskapazitäten sowie Sozialer Infrastruktur." Dies sei vor allem der Coronapandemie geschuldet, die den Bedarf an Home Office, Distance Learning und Gesundheitseinrichtungen deutlich erhöht habe.

Details

Im Halbjahr entfiel mehr als die Hälfte des Finanzierungsvolumens (52,6 Prozent) auf Energie & Umwelt, weitere 23,1 Prozent fielen auf Kommunikation & Digitalisierung und 13,8 Prozent auf Soziale Infrastruktur. Insgesamt lag das Neugeschäftsvolumen bei 613,8 Mio. Euro, nach 490,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einer Steigerung von rund einem Viertel.

Operativ stieg das Ergebnis (ohne Kreditrisiko, Bewertungs- und Realisierungsergebnis) um 20 Prozent von 19 Mio. auf 22,8 Mio. Euro. Der Bereich Infrastruktur- und Energiefinanzierung steuerte dabei 69,9 Prozent der Bruttoerträge bei, der Bereich Public Finance lieferte die übrigen 30,1 Prozent. Durch das bessere operative Ergebnis konnte zudem die Kostenquote - sie bildet den Anteil der Kosten an den Einnahmen ab (Cost-Income-Ratio) - von 59,8 Prozent auf 56,2 Prozent gesenkt werden.

NPL-Quote unverändert

Das Zinsergebnis stieg um 8,2 Prozent 36,4 Mio. Euro, das Provisionsergebnis sank dagegen von 13,4 Mio. auf 11,2 Mio. Euro. Trotz der Coronapandemie verzeichnete die Bank eine unveränderte Quote an notleidenden Krediten (non performing loans NPL) von 0,0 Prozent. Die harte Kernkapitalquote lag bei 18,3 Prozent, nach 20,3 Prozent zum Ende des Jahres 2020.

Für das Gesamtjahr 2021 rechnet die Bank mit mehr als 25 Prozent Steigerung beim Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahr. "Der Bedarf an krisenfester Infrastruktur wird auch weiterhin einen hohen Stellenwert haben. Gleichzeitig sind die global gesteckten Ziele, wesentliche Weichenstellungen für die Energiewende und gegen den Klimawandel vorzunehmen, ganz oben auf der politischen und wirtschaftlichen Agenda", heißt es im Ausblick der Kommunalkredit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.