© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
08/12/2019

Lauda: Zwei weitere Betriebsversammlungen am Nachmittag

Nach der ersten Versammlung am Vormittag, stellt sich der Betriebsrat den Fragen der Belegschaft auch am Nachmittag. Kündigungen stehen im Raum.

von Kid Möchel

Die Betriebsversammlungen der Mitarbeiter der Ryanair-Tochter Laudamotion haben zu Mittag angedauert. Bis in die Abendstunden beratschlagen die Beschäftigten mit dem Betriebsrat, wie sie mit der "Erpressung" der Unternehmensführung umgehen sollen, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft vida am Montag zur APA. Auf den Lauda-Flugbetrieb hatten die Versammlungen bisher keine Auswirkungen. Um 10.00 Uhr fand die erste Betriebsversammlung statt, eine weitere folgt um 14.00 Uhr und eine um 18.00 Uhr. Dauer der Versammlungen: rund eineinhalb Stunden.

Rechts- und sozialwidrige Einschnitte?

Der irische Mutterkonzern verlangt von den Beschäftigten der Österreich-Tochter bis übermorgen (14. August) Zugeständnisse, um den Flugbetrieb profitabler zu machen. Andernfalls wurde damit gedroht, Piloten zu kündigen, billigere polnische Leihpiloten einzusetzen sowie ab Herbst eigene Ryanair-Flugzeuge in Wien zu stationieren.

Die Gewerkschaft vida und der Lauda-Betriebsrat haben bereits klargestellt, sich rechts- und sozialwidrig Einschnitte nicht gefallen zu lassen, gleichzeitig gaben sich die Belegschaftsvertreter zuletzt aber gesprächsbereit. Die vom Management gewünschten Änderungen zur Dienstplanung und Produktivität würden die Beschäftigten mittragen, hieß es.

Seitens der Laudamotion-Führung hofft man auf eine Lösung. Es stünden diese Woche noch weitere Verhandlungen an, sagte eine Unternehmenssprecherin zur APA.