Kurios: Energie Klagenfurt verrechnet Kunden „Erdreich- und Luft-Gebühr“

Kurios: Energie Klagenfurt verrechnet Kunden „Erdreich- und Luft-Gebühr“
Der Verbraucherverein VSV hat für Strom-Kunden eine Verbandsklage gegen den Klagenfurter Energieversorger eingebracht.

Der VW-Dieselskandal hat dazu geführt, dass die EU-Kommission eine neue Richtlinie für Verbandsklagen eingeführt hat, die es Konsumenten ermöglicht, in Massenschadensfällen leichter zu ihrem Recht zu kommen. Die österreichische Regierung hätte diese neue Richtlinie bis vergangenen Sonntag in nationales Recht bzw. in Gesetze gießen müssen.

„Nur drei EU-Mitgliedstaaten haben diese Richtlinie noch nicht umgesetzt, dazu zählt Österreich. Das ist ein Armutszeugnis im Sinne der Verbraucher“, sagt Daniela Holzinger-Vogtenhuber, Obfrau des Verbraucherschutzvereins VSV. Mit einer Verbandsklage kann man unabhängig von der Schadenshöhe bis zum Obersten Gerichtshof prozessieren. „Damit kann man gleichberechtigte Entscheidungen für alle Österreicher erreichen“, sagt Holzinger-Vogtenhuber. Nach dem Konsumentenschutzgesetz sind bisher nur die Sozialpartner (AK, WKÖ, LWK, ÖGB, VKI, Seniorenrat) für solche Verbandsklagen legitimiert.

Kommentare