Banca Monte dei Paschi di Siena ist die älteste Bank der Welt

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
11/08/2021

Krisenbank Monte Paschi denkt über Verkleinerung nach

Chef des Geldinstituts berichtet dem Parlament.

Die italienische Krisenbank Banca Monte dei Paschi di Siena (MPS) erwägt eine Verkleinerung durch den Verkauf von nicht profitablen Geschäftsteilen. Zudem überlege man eine weitere Verringerung der Kreditrisiken, sagte Monte-Paschi-Chef Guido Bastianini am Montag bei einer Parlamentsanhörung. Das verstaatlichte Finanzinstitut wolle auch einen mehrjährigen Geschäftsplan überarbeiten, der nach dem gescheiterten Verkauf an den Rivalen UniCredit nie fertig gestellt worden sei.

Auf der Suche nach neuer Option

Die Veränderungen dürften erheblich seien. Auch die Personalkosten sollen gesenkt werden. Italien hatte die älteste Bank der Welt 2017 mit 5,4 Milliarden Euro vor dem Kollaps gerettet und hält seitdem 64 Prozent der Anteile. Die Regierung hatte seit langem eine Fusion mit einem stärkeren Partner als beste Lösung für die toskanische Bank gesehen. Nach dem Scheitern der Gespräche mit Unicredit muss sie eine neue Option finden. Eine erforderliche Kapitalspritze war von MPS auf rund 2,5 Milliarden Euro geschätzt worden. Zwei Insidern zufolge wird die Geldspritze wahrscheinlich über dieser Zahl liegen, nach Schätzungen einer Person womöglich sogar bei insgesamt 3,5 Milliarden Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.