© APA

Wirtschaft
06/26/2020

Kreditvergabe an Firmen gestiegen

Laut EZB lag die Vergabe von Krediten an Firmen im Mai 7,3 Prozent über dem Vorjahresmonat.

Die Unternehmen in der Eurozone decken sich in der Coronakrise verstärkt mit Bankkrediten ein. Geldhäuser reichten im Mai 7,3 Prozent mehr Darlehen an Firmen aus als ein Jahr zuvor, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Im April hatte es bereits ein kräftiges Plus von 6,6 Prozent gegeben.

"Noch ist die Zunahme der Kredite an den privaten Sektor vermutlich auf eine starke Beanspruchung bestehender Kreditlinien zurückzuführen, ein Hinweis auf eine starke Investitionstätigkeit ist es unseres Erachtens nicht", sagte Ökonom Ralf Umlauf von der Helaba.

Wegen des wegbrechenden Geschäfts in der Krise sind viele Firmen auf Darlehen angewiesen. Auch die EZB schiebt die Kreditvergabe an. Die Banken haben sich bei der jüngsten Geldsalve der EZB im Rekordumfang von insgesamt 1,31 Billionen Euro eingedeckt.

Eine stark steigende Geldmenge kann auf mittlere bis lange Sicht für eine höhere Inflation sprechen. Daher blicken die Währungshüter genau auf die Geldmenge M3. Sie wuchs im Mai um 8,9 Prozent. Volkswirte hatten nur mit einem Plus von 8,6 Prozent gerechnet. M3 umfasst unter anderem Bargeld, Einlagen auf Girokonten sowie Geldmarktpapiere und Schuldverschreibungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.