Erwin Kotanyi ist mit dem Wachstumskurs zufrieden

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
02/16/2021

Kotanyi profitierte 2020 von Brotbacklust im Corona-Lockdown

Gewürzhersteller legte im Hauptmarkt Russland mengenmäßig zu, aber Rubel-Abwertung schmerzte.

Der niederösterreichische Gewürzhersteller Kotanyi hat im Vorjahr von der Koch- und Backlust der Österreicher im Lockdown profitiert. Bei zwei Brotgewürzmischungen haben sich die Verkaufszahlen verdoppelt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Insgesamt stieg der Umsatz von Kontanyi 2020 um drei Prozent auf 175 Mio. Euro. Zu verdanken war das auch dem Ausbau im Hauptmarkt Russland und der Expansion in Asien. Kotanyi exportiert rund 70 Prozent seiner Waren.

In Russland wuchs Kotanyi mengenmäßig um 15 Prozent, die starke Rubel-Abwertung machte den Niederösterreichern aber bilanziell einen Strich durch die Rechnung. Auch die monatelange Schließung der Gastronomie schmerzte den Gewürzhersteller. Gewinnzahlen gab das Unternehmen in Wolkersdorf im Weinviertel nicht bekannt. Heuer will Kontanyi 8 Mio. Euro in den Neubau seines Logistikzentrums und eine Siebanlage investieren.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.