© REUTERS/Bobby Yip

Wirtschaft
06/27/2022

Konkursantrag gegen Evergrande vor Gericht in Hongkong eingereicht

Chinesisches Immobilienunternehmen kann Schulden im Ausland nicht bedienen

Dem hoch verschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande droht Ärger von den Gläubigern. Das Unternehmen "Top Shine Global Limited of Intershore Consult (Samoa) Limited" reichte einen Konkursantrag gegen China Evergrande Group beim obersten Gericht in Hongkong ein. Laut dem Antrag, der auf der Webseite des Gerichts einsehbar ist, soll eine Anhörung am 31. August stattfinden. Evergrande war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Der Wohnungsbaukonzern hat mehr als 300 Milliarden Dollar (285 Mrd. Euro) Schulden und konnte in den vergangenen Monaten Zinsen für Auslands-Anleihen nicht mehr bedienen. Bei ausländischen Investoren steht Evergrande mit rund 20 Mrd. Dollar in der Kreide. Das Unternehmen will bis Ende Juli einen vorläufigen Restrukturierungsplan vorlegen. Seit Anfang des Jahres stiegen staatliche Unternehmen ein und halfen Evergrande bei der Restrukturierung.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare