© Kurier/Gilbert Novy

Nachgefragt
12/13/2021

Wie führen Sie mit 85 Jahren eine Parfümerie, Frau Witek?

Seit 60 Jahren steht Maria Witek hinter der Theke ihrer Parfümerie in Wien. Sie besitzt weder Webshop noch Email-Adresse – wie schafft sie das?

von Ornella Wächter

KURIER: Frau Witek, bei unserem letzten Gespräch standen wir vor dem zweiten Lockdown. Nun sind wir im vierten. Wie ist es Ihnen ergangen?

Maria Witek: Meine Parfümerie ist immer noch da, seit 60 Jahren. Ich tue, was ich kann, aber der Lockdown tut weh – mir und den Kunden.

Händler verkaufen ihre Produkte zunehmend im Internet. Sie machen alles ohne Webshop, Homepage und Email-Adresse.

Es tut weh, dass Amazon immer größer wird und die Menschen oft nur noch zu Hause in den Filzpatschen sitzen und bestellen. Während wir kleinen Händler brav Steuern zahlen, zahlt Amazon keine. Ich hoffe jetzt auf die Öffnung, dass ich meine Waren verkaufen kann und meine Kunden nicht inzwischen bei Amazon bestellen.

Wie überbrücken Sie diese Zeit finanziell?

Mit meiner Pension. Ich habe das Glück, dass ich einen alten Mietvertrag habe.

Sie sind jetzt 85. Wie schaffen Sie das alles?

Mit viel Disziplin. Ich bin jeden Tag da, oft bis 21 Uhr. Die Arbeit macht mir nach wie vor Freude. Und ich bleibe dadurch auch geistig fit. OW

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.