Wirtschaft | Immobiz
21.06.2018

Upcycling-Design: Aus Alt mach anders

Mit „Upcycling“ entsteht eine besondere Art der Inneneinrichtung, die das Bewusstsein für Werthaltigkeit stärkt.

Opas altes Bierfass, das seit knapp 20 Jahren im Keller verstaubt, könnte – an den richtigen Platz gerückt – der Wohnung oder dem Garten einen außergewöhnlichen Eigencharakter geben. Das scheinbar nutzlose Objekt hat schließlich seine eigene Geschichte – es zu entsorgen, steht daher außer Frage. Es unnötig im Dunkeln verkommen zu lassen, würde Opa auch nicht gefallen. Ein Wohntrend namens „Upcycling“ lässt alte Gegenstände im neuen Schein erstrahlen und steuert dem mangelnden gesellschaftlichen Bewusstsein für Werthaltigkeit zumindest zum Teil entgegen. Und schont die Geldbörse. Dabei werden Objekte viel mehr als nur aufgewertet. Sie bekommen zusätzlich eine gänzlich neue, praktische Funktion. Aus dem nutzlosen Bierfass kann beispielsweise ein schöner, beispielloser Tisch entstehen, der ohne viel handwerkliches Know-how auskommt und gerade einmal ein Stück Schleifpapier verlangt. Den hat sonst niemand!

Aus Alt wird anders – das Interieur wird mit einem gewissen Etwas geschmückt. Rustikale Türen werden zu Tischen verarbeitet, alte Leitern zu Regalen umgemodelt oder gebrauchte Flaschen zu Blumentöpfen geschnitten. Ein Trend nicht nur für Sparefrohs, Stil- und Umweltbewusste, sondern auch für jene, die gerne kreativ gefordert werden und Experimente lieben. Wer Ideen zum Nachmachen sucht, bekommt hier drei vereinfachte DIY-Anleitungen von bedeutenden Upcycling-Experten aus Österreich.

Ski-Lampenschirm

Jakob Lederer vom Grazer Unternehmen Skimöbel hat sich nicht nur auf Bau und Reparatur von Winterausrüstungen, sondern auch auf Design von Einrichtungsgegenständen mit alten Skiern und Snowboards  spezialisiert. Die Objekte reichen von Schaukelstühlen und Klopapierhaltern über Spiegel bis hin zur Wandgarderobe. Besonders auffällig ist aber  sein Lampenschirm aus vier alten Ski-Paaren. Wer diesen nicht selbst bauen will, findet das Original im Onlineshop. www.skimoebel.at

Anleitung:

  • Ein Achteck aus einem alten Snowboard schneiden.
  • Das Durchmesser beträgt ca. 25 Zentimeter
  • In der Mitte ein Loch bohren
  • Eine elektrische Fassung aus dem Baumarkt  für die Glühbirne durch das Loch hindurchziehen
  • Acht Skispitzen rund 20 Zentimeter  lang zuschneiden
  • Seitlich an das Snowboard anschrauben
  • Lampe  am Kabel aufhängen  – fertig.

 

Sascha Johannik vom Wiener Upcycling-Betrieb Kellerwerk hat ein besonders feines Gespür für moderne Ästhetik aus rustikalen Gegenständen. Designed werden nicht nur Möbel, sondern auch Accessoires, Schmuck und mehr. Einzigartig ist unter anderem seine Sitzrodel-Bank, die im Onlineshop in unterschiedlicher Aufmachung erhältlich sind.  www.kellerwerk.at

Anleitung:

  • Ehemalige Sitzfläche entfernen
  • Die gesamte Rodel schleifen
  • Eine Platte (Spanplatte, Holzplatte etc.) auf das richtige Maß zuschneiden.
  • Mindestens 1,5 Zentimeter dick
  • Schaumstoff oder Inhalt eines alten Posters auf die Platte geben und mit einem Stoff (beispielsweise Tischdecke) überziehen
  • Vorne ein Tablett von oben ins Holz schrauben
  • Auf Wunsch lackieren, ölen oder mit Farbe bestreichen

Auch Gabarage wertet alte Sachen auf und entwirft Möbel und Einrichtungsgegenstände, die in der Form selten gesehen sind. Beispiel aus dem Shop: Ein Hocker aus Büchern von Designer Michael Henselwww.gabarage.at

Anleitung:

  • Bücher nach Größe, Farbe und Stärke sortieren, formatieren und auf Länge schneiden
  • Ringförmig zusammenschrauben
  • Bodenplatte, Sitzplatte und Innenleben zuschneiden  
  • Plane richten, Ecken vernähen
  • Schaumstoff aufkleben, Plane aufziehen
  • Räder montieren
  • Einzelteile zusammensetzen und verschrauben