Ist Ihr Heim fit für den Urlaub?

Bevor es entspannt in den wohlverdienten Urlaub gehen kann, müssen Vorkehrungen getroffen werden: Urlaubspflege für die Pflanzen und Einbruchsschutz.

Mit einem Tonkegel bekommen Pflanzen genau jene Menge Wasser, die sie tatsächlich benötigen. Es gibt zwei Methoden: Entweder wird der Kegel mit Wasser gefüllt in den Topf gesteckt oder das Wasser fließt über einen Versorgungsschlauch in den Tonkegel und wird dann an die Zimmerpflanze abgegeben. 

Tonkegel sind in gut sortierten Blumen- und Baumärkten erhältlich. Eine Tröpfchenbewässerung lässt sich aber auch ganz leicht selbst herstellen: Befüllen Sie eine handelsübliche Plastikflasche mit Wasser und stecken Sie diese verkehrt herum in den Blumentopf. Wenn die Erde ausreichend mit Wasser vollgesogen ist, wird weniger Flüssigkeit abgegeben. 
Achtung: Das funktioniert nur bei unempfindlichen Pflanzen, denen eine anhaltend starke Feuchtigkeit nichts ausmacht. Ein Klassiker ist die Wollfaden-Bewässerung: Nehmen Sie einen Kübel voll Wasser und stellen Sie ihn etwas erhöht ab. Befeuchten Sie einige dicke Wollfäden. Hängen Sie ein Ende in den Wasserkübel und stecken das andere in die Blumenerde. Die Wollfäden leiten das Wasser vom Vorratsbehälter zum Topf. Bei großen Töpfen müssen mehrere Fäden verteilt werden. Je geringer der Abstand zwischen Kübel und Topf, desto besser funktioniert das System. Wenn Sie einen längeren Urlaub planen, sollten Sie auf ein professionelles Bewässerungssystem zurückgreifen. Im Handel sind Sets erhältlich, die mehrere Topfpflanzen automatisch bewässern. Mittels einer Pumpe wird Wasser aus einem Behälter in ein Schlauchsystem geleitet. Über Tropfköpfe werden die Pflanzen dann präzise mit Flüssigkeit versorgt. Die Wassermenge kann gemäß den Bedürfnissen der Pflanze unterschiedlich reguliert werden. Die Pumpe wird über eine Zeitschaltuhr täglich für eine Minute aktiviert. Das Kriminalpolizeiliche Beratungszentrum empfiehlt zudem den Einbau einbruchhemmender Beschläge an Fenster und Türen, sowie sperrbare Fenstergriffe oder Stangenschlösser. Aber schon mit den einfachsten Maßnahmen können Sie ihr Eigentum schützen und großen Schaden verhindern.

Vermeiden Sie Zeichen Ihrer Abwesenheit. Am wirksamsten ist es, einen Aufkleber sichtbar an Tür und/oder Postkasten anzubringen. Damit können Sie die Anbringung von unerwünschtem Werbematerial unterbinden. Zusätzlich können Sie sich in die Robinson-Liste eintragen. Mit dem Eintrag werden die Adressdaten aus den Datenbanken der Adressverlage gestrichen. 

Aufkleber und weitere Informationen dazu erhalten Sie bei der Wirtschaftskammer Österreich (siehe Link unten). Ebenso ist es ratsam Nachbarn zu beauftragen, auf verdächtige Beobachtungen zu achten. Fremde Personen im Stiegenhaus sollten angesprochen werden, ob man behilflich sein kann oder zu wem sie wollen. Natürlich sollte niemand versuchen, selbst einen Täter oder eine verdächtige Person festzuhalten. Im Zweifelsfall immer die Polizei rufen.
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?