© REUTERS / THOMAS PETER

Wirtschaft
01/11/2019

Huawei-Manager in Polen wegen Spionageverdachts festgenommen

Ihm wird vorgeworfen, mit chinesischen Geheimdiensten zusammengearbeitet zu haben.

Ein Manager der chinesischen Technologie-Konzerns Huawei ist Medienberichten zufolge in Polen wegen Spionageverdachts festgenommen worden. Ihm werde vorgeworfen, mit chinesischen Geheimdiensten zusammengearbeitet zu haben, berichtete am Freitag der Sender TVP Info.

Polnische Behörden bestätigten die Festnahme eines Chinesen durch den Inlandsgeheimdienst ABW. Der Mann arbeitete demnach für ein chinesisches Telekommunikationsunternehmen. Im Zuge der Spionageermittlungen sei auch ein Pole festgenommen worden, sagte Stanislaw Zaryn, Sprecher des polnischen Geheimdienstkoordinators Mariusz Kaminski. Den Männern drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Der Chinese ist nach Angaben des Senders TVP Info der Sales-Manager von Huawei in Polen. Der zweite mutmaßliche Spion sei ein ehemaliger hochrangiger ABW-Mitarbeiter im Bereich Cybersicherheit, der zuletzt für das Telekommunikationsunternehmen Orange arbeitete. Die Niederlassungen der beiden Firmen wurden demnach von Ermittlern durchsucht.

Die beiden Verdächtigen wurden polnischen Behörden zufolge bereits am Dienstag festgenommen. Am Donnerstagabend ordnete ein Gericht in Warschau für sie eine Untersuchungshaft von drei Monaten an.

Der Konzern Huawei ist seit Monaten im Mittelpunkt der Medienaufmerksamkeit. Anfang Dezember wurde die Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada verhaftet. Mittlerweile durfte sie die Untersuchungshaft mit Fußfessel verlassen. Ihr wird vorgeworfen, sich nicht an die US-amerikanischen Sanktionen gegenüber dem Iran gehalten zu haben. China nahm kurz darauf zwei Kanadier in Haft