Klassische "Docs" erkennt man an der charakteristischen gelben Naht.

© AirWair International

Schuhe
10/24/2013

Finanzinvestoren kaufen Kultmarke Dr. Martens

Der Kultschuh der Punkbewegung wurde für rund 352 Mio. Euro verkauft.

Der Investmentfonds Permira übernimmt die Kult-Schuhmarke Dr. Martens. Die Investmentgesellschaft kaufe die Dr.-Martens-Mutter R Griggs, teilten Permira und Dr. Martens am Donnerstag mit. Der Fonds zahlt demnach 300 Mio. Pfund (352,3 Mio. Euro).

"Permira verfügt über große Erfahrung bei der Unterstützung weltweit vertretener Marken, wie es sich schon bei Hugo Boss und Valentino gezeigt hat", erklärten die Unternehmen.

R Griggs hat seine Zentrale noch immer in Zentralengland, die meisten Schuhe werden mittlerweile allerdings in Asien produziert.

Am Anfang stand die Orthopädie

Dr. Martens entstand ursprünglich als orthopädische Schuhmarke in einer Zusammenarbeit des deutschen Arztes Klaus Märtens und des britischen Industriellen Bill Griggs, der auf Arbeitsschuhe spezialisiert war. Das erste Modell - mit einer luftgepolsterten Sohle - wurde 1960 produziert. Die Schuhe wurden dann schnell Kennzeichen alternativer Musiker und der Jugendkultur.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare