© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
07/13/2021

Fahrradindustrie: Rekordumsatz im Coronajahr 2020 erzielt

Die Erlöse sind in Europa um 40 Prozent auf 18,3 Milliarden Euro gestiegen.

Durch den Coronaboom hat die europäische Fahrradindustrie mit 22 Millionen verkauften Einheiten 2020 ein Rekordjahr wie zuletzt vor 20 Jahren hingelegt. Um 40 Prozent auf 18,3 Mrd. Euro seien die Umsätze innerhalb der Europäischen Union und im Vereinigten Königreich insgesamt gegenüber dem Vorjahr gestiegen, hieß es in einer Mitteilung des europäischen Fahrraddachverbands Conebi vom Dienstag.

Dessen Präsident Erhard Büchel machte hierfür unter anderem Investitionen in die Infrastruktur und politischen Willen verantwortlich: Mit 1,5 Milliarden Euro an Investitionen, gegenüber nur einer Milliarde im Vorjahr 2019, sei ein beispielloses Produktionswachstum in Europa erzeugt worden.

Nachholbedarf bei europäischen Investitionen

Trotz der Produktionszunahme in der EU und im Vereinigten Königreich sieht der Verband noch Nachholbedarf. "Wir müssen mehr in die lokale Produktion investieren; wir müssen mehr in Europa investieren", so Büchel. Im Bereich der Elektro-Fahrräder ist man den Angaben zufolge schon sehr weit: Von den 4,5 Millionen in der EU und im Vereinigten Königreich verkauften Pedelecs seien 80 Prozent auch hierzulande produziert worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.