RUSSIA-DIPLOMACY-INVESTMENTS

© APA/AFP/KIRILL KUDRYAVTSEV / KIRILL KUDRYAVTSEV

Krieg in Ukraine

Youtube, Facebook und Tiktok blockieren russische Staatsmedien in der EU

Facebook-Mutterkonzern META: Mehrere Regierungen und EU haben zu diesem Schritt aufgefordert.

03/01/2022, 05:51 AM

Nach Schritten der EU zum Verbot der russischen Staatsmedien RT ("Russia Today") und Sputnik greifen die Videoplattform Youtube, Facebook-Konzern Meta und die Video-App Tiktok durch. Sie schrÀnken in der EuropÀischen Union den Zugang zu Inhalten von RT und Sputnik ein.

"Aufgrund des andauernden Krieges in der Ukraine sperren wir mit sofortiger Wirkung Youtube-KanĂ€le, die mit RT und Sputnik in Europa verbunden sind", teilte ein YouTube-Firmensprecher am Dienstag mit. Es werde eine Weile dauern, bis die Maßnahmen technisch umgesetzt werden. "Unsere Teams beobachten die Situation weiterhin rund um die Uhr, um schnellstmöglich zu handeln."

Facebooks Politik-Chef Nick Clegg schrieb bereits in der Nacht auf Dienstag bei Twitter zur BegrĂŒndung, man habe entsprechende Anfragen von mehreren Regierungen und der EU erhalten. Zu Meta gehören unter anderem Facebook und Instagram.

Ein Tiktok-Sprecher bestÀtigte das Vorgehen gegen Accounts der russischen Staatsmedien in der EU unter anderem dem Wall Street Journal und dem US-Rundfunksender NPR. Tiktok gehört dem chinesischen Konzern Bytedance. Beim sogenannten Geoblocking werden Inhalte auf Basis der IP-Adresse der Nutzer in bestimmten Regionen gesperrt.

Im vergangenen September hatte Youtube bereits die deutschsprachigen KanĂ€le von RT gesperrt und entfernt. Damals hatte der Google-Dienst dem Staatssender im Kontext von Falschinformationen zur Corona-Pandemie wiederholte VerstĂ¶ĂŸe gegen die Richtlinien von Youtube vorgeworfen.

"Giftige Desinformationen"

EU-KommissionsprĂ€sidentin Ursula von der Leyen hatte am Sonntag ein Verbot der russischen Staatsmedien RT und Sputnik angekĂŒndigt, um die "giftige und schĂ€dliche Desinformationen in Europa" zu untersagen.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Youtube, Facebook und Tiktok blockieren russische Staatsmedien in der EU | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat