© APA/BUNDESKANZLERAMT/ANDY WENZEL

Wirtschaft
10/18/2018

Ex-Kanzler Christian Kern wird Präsident

Das von Anwalt Georg Zanger gegründete Österreich-China-Businessforum ACBA erhält ein hochrangig besetztes Kuratorium.

Neues Kuratorium. Für Smalltalk reiche es schon, Verstehen funktioniere noch besser, nur das Schreiben sei „sehr schwierig“, sagt Georg Zanger: Der Wiener Rechtsanwalt, der 2010 die „Austrian Chinese Business Association“ (ACBA) gegründet hat, lernt seit eineinhalb Jahren die Sprache. Am Donnerstag fand in Wien die Gründung des 21-köpfigen Kuratoriums des gemeinnützigen Vereins statt.

Präsident wird Ex-Kanzler Christian Kern, dem als ACBA-Kuratoriumsvize Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger, Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) und voraussichtlich Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) zur Seite stehen werden. Weitere Mitglieder sind unter anderen VfGH-Präsidentin Brigitte Bierlein, Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser, ÖBB-Chef Andreas Matthä und Flughafen-Wien-Boss Julian Jäger.

Die hochrangige Besetzung aus Politik und Wirtschaft sei wichtig, weil offizielle Positionen in China als Türöffner wirken, erklärt Zanger. Wesen und Sinn der Kuratoren sei „wechselseitiger Informationsaustausch“; ACBA empfange fast im Wochentakt Gouverneure und Bürgermeister aus China und stelle Kontakte für Unternehmer her. Honorar gebe es für die Kuratoren keines, „bei uns ist alles ehrenamtlich“. Die Mitgliedsbeiträge zwischen 350 und 3000 Euro dienten zur Deckung der Verwaltungskosten.