© APA/AFP/NOEL CELIS

Wirtschaft
09/21/2021

Evergrande-Präsident will Zuversicht verbreiten

Unternehmen habe dunkelste Stunde hinter sich, behauptet Verwaltungsratschef Hui Ka Yuan

Der Verwaltungsratschef des von der Zahlungsunfähigkeit bedrohten Immobilienriesen China Evergrande, Hui Ka Yuan, verbreitet Zuversicht. Es sei sicher, dass das Unternehmen "seine dunkelste Stunde" hinter sich lassen werde, schrieb Hui in einem Brief an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, über den lokale Medien am Dienstag berichteten.

Zugleich versprach er, die Firma, die seit Wochen Anleger rund um den Globus in Atem hält, werde Immobilienprojekte wie versprochen beenden und Verantwortlichkeiten gegenüber Käufern, Investoren und Banken erfüllen. Ein Sprecher von Chinas zweitgrößtem Immobilienentwickler bestätigte den Inhalt des Briefes.

Evergrande hat einen 305 Milliarden US-Dollar (260,44 Mrd. Euro) schweren Schuldenberg aufgetürmt und nun Probleme, Gläubiger zu bedienen. Am Wochenende hatte der angeschlagene Konzern angekündigt, Investoren seiner Vermögensverwaltungsprodukte mit Immobilien auszahlen zu wollen. So sollen sich Anleger, die an der Rückgabe von Vermögensverwaltungsprodukten gegen Sachwerte interessiert seien, an ihre Anlageberater wenden oder eine lokale Niederlassung aufsuchen.

Am Dienstag verlor die Aktie erneut deutlich. In diesem Jahr ist sie bereits um mehr als 84 Prozent eingebrochen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.