Den europäischen Banken fehlen Milliarden an Erträgen

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Studie
04/26/2016

Euro-Banken haben riesige Ertragslücken

PwC-Studie: Das Loch ist 111 Milliarden Euro tief. Auch RBI und Erste Group verdienen zu wenig

von Franz Jandrasits

Bei vielen europäischen Banken gibt es alarmierende Profitabilitätslücken, stellt die Beratergruppe PwC fest. Die 46 für den "European Banking Outlook" von PwC untersuchten Geldhäuser bräuchten Ertragssteigerungen von insgesamt 111 Milliarden Euro.

Unter diesen Banken sind auch die Erste Group und die Raiffeisen Bank International, die wie die meisten ihrer "Leidensgenossen" ihre Kapitalkosten nicht verdienen. "Dafür wäre", rechnet Andreas Putz, Bankenexperte der PwC-Sparte Strategy& in Österreich vor, "ein für beide Banken um 1,5 Milliarden Euro höherer Ertrag erforderlich." Im Ranking landete die Erste im Mittelfeld auf Platz 18, die RBI belegte nur Rang 35, einen Platz hinter Bank-Austria-Mutter UniCredit.

Neue Geschäftsmodelle

Alle drei Banken sind allerdings in "guter" europäischer Gesellschaft: Von den 46 Banken weisen nur zehn keine Ertragslücken auf. Sieben davon haben ihre Zentrale in Nordeuropa. PwC-Studienautor Philipp Wackerbeck nennt den Hauptgrund für die geringe Ertragskraft: "Die traditionelle Universalbank ist tot, die Banken brauchen neue Geschäftsmodelle." Auf die Tauglichkeit von Geschäftsmodellen zum nachhaltigen Geldverdienen sei bisher von den Banken und von den Aufsichtsbehörden zu wenig geachtet worden.

Wackerbeck: "Der Handlungsbedarf ist enorm, allein mit Kostensenkungsprogrammen sind bei der kleiner gewordenen Zinsspanne die Erträge nicht ausreichend zu steigern."

Die Banken haben laut PwC-Experten drei Optionen, um mehr zu verdienen:

OEM-Bank

Dieser aus der Auto- und Computerindustrie stammende Begriff bedeutet, dass die Bank nicht mehr alles selbst macht, sondern sich auf die strategisch wichtigen Geschäftsbereiche konzentriert und den Rest auslagert.

Plattform-Bank

Bieten auch Produkte von Mitbewerbern und spezialisierten Finanzdienstleistern an.

Digitale Bank

Damit ist nicht die Kommunikation per Internet im Online-Banking gemeint, sondern Banken, die alle Prozesse digital abwickeln. Oft wird – siehe Bawag und easybank – eine digitale neben der "normalen" Bank installiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.