Lilium Jet im Probeflug

© REUTERS/Handout .

Wirtschaft
08/02/2021

Erste Flugtaxis schon in vier Jahren am Markt

Deutsche Firma Lilium expandiert nach Brasilien. Dem Unternehmen könnte ein Meilenstein in der urbanen Luftfahrt gelingen.

Viele Firmen auf der ganzen Welt befinden sich in einem Wettlauf um das erste Lufttaxi-Angebot. Lilium will 2025 einen regulären Betrieb in Brasilien starten. Das deutsche Unternehmen wurde 2015 als Start-Up von Absolventen der Technischen Universität München gegründet.

Lilium arbeitet im Bereich der Luftfahrt und ist Entwickler des sogenannten Lilium Jets. Dabei handelt es sich um ein elektronisch betriebenes Flugzeug, das emissionsfrei betrieben werden kann. Durch Deal mit Azul in Brasilien könnten die weltweit ersten Flugtaxis bereits in vier Jahren ihren regulären Betrieb aufnehmen.

Ausbau der Lilium-Flotte

Konkret geht es um den Ankauf von 220 Maschinen im Wert von ungefähr einer Milliarde US-Dollar (ca. 840. Millionen Euro) durch die brasilianische Billigfluglinie Azul. Die Fluggesellschaft soll die Flotte betreiben, während Lilium Material für die Wartung bereitstellen soll. Fixiert ist der Vertrag zwischen den beiden Unternehmen allerdings noch nicht, die Verhandlungen laufen noch.

Börsengang geplant

Lilium plant nicht nur, bis 2025 in mehreren Ländern in Betrieb zu gehen, sondern auch den Gang an die Börse in wenigen Wochen. Dafür wird der Verwaltungsrat erweitert. Zum aktuellen Vorsitzendem, dem Ex-Airbus-Chef Tom Enders, stoßen Gabrielle Toledano (Keystone Strategy) und Henri Courpron (Plane View Partners). Außerdem steht eine Fusion mit der Mantelgesellschaft Qell Acquisition bevor, um an die US-Technologiebörse Nasdag gehen zu können. Konkrete Details sollen den Investoren noch heute vorgesellt werden.

Der vom Unternehmen entwickelte Lilium Jet wird mit Elektromotoren betrieben und stößt beim Betrieb somit keine Abgase aus. Die Entwicklung läuft bereits seit fünf Jahren. Mittlerweile sind rund 400 Ingenieure beim Unternehmen angestellt. Der Jet startet senkrecht und soll eine Geschwindigkeit von 280 km/h erreichen können. Aktuell wird ein Fünfsitzer-Modell betrieben, an einem Siebensitzer wird gearbeitet. In der Kabine ist Platz für vier oder sechs Passagiere und einen Piloten.

Wettlauf um Flugtaxi-Angebot

Firmen auf der ganzen Welt arbeiten aktuell an der Entwicklung des ersten umfassenden Flugtaxi-Angebots. Darunter befindet sich unter anderem auch die Firma Volocopter. Das Unternehmen mit dem Sitz in Bruchsal hat gemeinsam mit dem direkten Konkurrenten Lilium in diesem Rennen die Nase vorn. Auch Volocopter arbeitet an der Entwicklung eines emissionsfreien Flugzeugs für Passagiere.

Das Unternehmen besteht seit 2011 und will mit einem Flugtaxi-Dienst in Singapur starten. Das direkte Konkurrenzprodukt zum Lilium Jet ist das Modell VoloCity. Anders als der Lilium Jet hat dieses Modell aber nur zwei Plätze und soll nach einer kurzen Testphase völlig autonom, also ohne Piloten fliegen. Wie auch Lilium sieht Volocopter den Start eines regulären Betriebs im Jahr 2025 als realistisch an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.