++ THEMENBILD ++ ENERGIE BURGENLAND "PHOTOVOLTAIK-ANLAGE"

© APA/ROBERT JAEGER / ROBERT JAEGER

Wirtschaft
11/17/2021

Energie Burgenland: ÖVP fordert von Doskozil Investitionsstopp

Ehrgeiziger Expansionskurs, zwei Milliarden Euro bis 2025 geplant

von Andrea Hodoschek

Die ÖVP fordert SPÖ-Landeshauptmann Hans Peter Doskozil auf, die „fragwürdigen“ Investitionen des Chefs der Energie Burgenland, Stephan Sharma, zu stoppen. Ansonsten drohe dem Burgenland der nächste SPÖ-Finanzskandal. Der Energieversorger gehört mehrheitlich dem Land.

Die Energie Burgenland sei „keine Spielwiese für Spekulationen“, moniert Patrik Fazekas, Geschäftsführer der burgenländischen ÖVP. Anstatt dafür zu sorgen, dass die Konsumenten günstigeren Strom erhalten, „setzen die beiden Gagenkaiser im Vorstand auf Auslandsgeschäfte und teure Investments“, empört sich Fazekas. Das Unternehmen will bis 2025 insgesamt zwei Milliarden Euro investieren, großteils in Erneuerbare Energie und Netze.

Er habe kein Verständnis dafür, dass sich Sharma offensichtlich vom ehemaligen SPÖ-Manager Lukits beraten lasse. Unter dessen Vorstandszeit seien durch aggressive Auslandsinvestments Millionen versenkt werden. "Die Fehler der Vergangenheit drohen sich zu wiederholen", warnt Fazekas. Das Unternehmen erklärte gegenüber dem KURIER, man plane mit Lukits keine Zusammenarbeit.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.