Wirtschaft
23.10.2018

Dyson will E-Auto in Singapur bauen

Das britische Unternehmen ist in Singapur bereits präsent und siejht von dort aus gtue Wachstumschancen.

Dyson  wird in Singapur ab Dezember eine zweistöckige Fertigungsanlage bauen, gab das Unternehmen am Dienstag bekannt. Das E-Car soll 2021 auf den Markt kommen. Die Entwicklung wird von einem 400-köpfigen Team am Dyson-Standort am Hullavington Airfield bei Malmesbury (Großbritannien), einem ehemaligen Luftwaffenstützpunkt, erfolgen.

"Das wachsende Automobilteam von Dyson macht hervorragende Fortschritte in den kürzlich eröffneten, hochmodernen Hangars auf dem Hullavington Airfield in Wiltshire, wo wir 200 Millionen Pfund (226,18 Millionen Euro) investieren. Nun ist es an der Zeit möglichst schnell die Fertigung und die Montage des Elektrofahrzeugs voranzutreiben", sagte Dyson-CEO Jim Rowan.

Nahe am Wachstumsmarkt Asien

Die Entscheidung, in Singapur zu produzieren, lag in der dort bereits bestehenden Präsenz des Unternehmens bei West Park sowie der dort herrschenden Fertigungsexpertise. "Singapur bietet Zugang zu wachstumsstarken Märkten, eine weitreichende Lieferkette sowie hoch qualifizierte Arbeitskräfte", so Rowan. Im Dezember wird mit dem Bau der Produktionsstätte begonnen, sie soll im Jahr 2020 fertiggestellt sein.

 Dyson hat bereits vor elf Jahren mit einem kleinen Team von Ingenieuren begonnen, in Singapur digitale Hochgeschwindigkeitselektromotoren zu entwickeln. Mittlerweile werden dort 1.100 Mitarbeiter beschäftigt. Bis heute wurden in Singapur über 50 Millionen Motoren gebaut. Das britische Unternehmen sieht Singapur als Dreh- und Angelpunkt und kündigt an, das Team dort in den nächsten fünf Jahren verdoppeln zu wollen.