© Reinhard Vogel

Wirtschaft
12/23/2019

Die Ampelpärchen-Firma ist pleite

Die Schulden betragen laut Kreditschutzverband von 1870 rund 400.000 Euro. Es sind 30 Gläubiger von der Insolvenz betroffen.

von Wolfgang Unterhuber

Die Ampelpärchen sind seit 2015 an Wiener Fußgängerübergängen im Einsatz. Die Firma hinter dem Ampelpärchen-Geschäft in Mariahilf, die Ware rund um das Kultobjekt verkauft, ist nun insolvent.

Das Geschäft, das Merchandising-Artikel rund um die homo- aber auch die heterosexuellen Ampelpärchen verkauft, hat im Juni 2018 eröffnet.

Die Produktpalette reicht von Kleinigkeiten wie Postkarten über Kaffeetassen und T-Shirts bis hin zu echten Wiener Ampeln. Mit der Marke „Ampelpärchen Rocks“ wollten die Gründer „ein Zeichen für Toleranz und Respekt setzen“, heißt es im „Standard“.

400.000 Euro Schulden

Die erwartete Kundenfrequez in der Otto-Bauer-Gasse, die vor kurzem zur Begegnungszone umgestaltet wurde, blieb laut den Betreibern allerdings aus. Am 20. Dezember wurde ein Insolvenzverfahren gegen die Firma Kreativpiloten GmbH eröffnet, die hinter dem Ampelpärchen-Shop steht.

Die Schulden betragen laut Kreditschutzverband von 1870 rund 400.000 Euro. Es sind 30 Gläubiger von der Insolvenz betroffen. Laut der Kreativpiloten GmbH soll das Geschäft in der Otto-Bauer-Gasse noch bis Jahresende geöffnet bleiben, um das Weihnachtsgeschäft auszunützen, wie es heißt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.