© Getty Images/iStockphoto/bernie_photo/iStockphoto

Wirtschaft
08/14/2019

Debit, Kredit oder Maestro? Kartenzücken voller Tücken

Kartenvielfalt und höhere Sicherheitsstandards überfordern viele Konsumenten - und Händler. Worauf ist zu achten?

von Anita Staudacher

Wie funktioniert das jetzt mit den Karten? Erste Bank und Sparkassen verschicken derzeit 1,4 Millionen Mastercard Debitkarten an ihre Kunden und sorgen damit für Verunsicherung.

Schließlich lösen die neuen Karten die seit Jahrzehnten gewohnte und bewährte Maestro-Bankomatkarte ab, obwohl deren Gültigkeit bei vielen Kunden noch gar nicht abgelaufen ist.

Der Kartentausch ist nur eine von vielen Maßnahmen, die aufgrund neuer Regularien auf Bankkunden zukommen. Der KURIER fasst die wichtigsten Fragen zusammen:

Warum heißt die Bankomatkarte jetzt Debitkarte?

Der Vereinheitlichung wegen. Eine EU-Richtlinie besagt, dass Bankkarten, die beim Bezahlen eine direkte Abbuchung vom Konto veranlassen, als Debitkarten zu bezeichnen sind. Karten mit einem späteren Zahlungszeitpunkt heißen Kreditkarten.