© Jürg Christandl

Wirtschaft
03/30/2020

Coronavirus: Schon 82.000 Anträge für den Härtefallfonds

89 Prozent seien von der Wirtschaftskammer Österreich abgeschlossen. Erste 50 Millionen Euro bereits überwiesen.

Um Härtefälle unter Selbstständigen, Ein-Personen-Unternehmen und Freischaffenden abzufedern, hat die Regierungen einen sogenannten Härtefallfonds aufgelegt.

Bis Montagabend waren bei der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die die Abwicklung übernommen hat, 82.000 Anträge eingelangt. Davon seien 89 Prozent positiv erledigt. Bei manchen würden aber noch Unterlagen fehlen, so eine Sprecherin zur APA.

Der Antrag ist seit Freitag, 17 Uhr, auf der Webseite der Wirtschaftskammer möglich. Bis Sonntagabend waren 50.000 Ansuchen abgearbeitet.

Im ersten Schritt erhalten die Betroffenen der Coronavirus-Krise in der Regel 1.000 Euro Soforthilfe. Wie die WKÖ-Sprecherin mitteilte, seien bereits 50 Millionen Euro angewiesen worden. Diese sollten nach einem Banktag, also am Dienstag, auf den Konten der Antragsteller sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.