© Getty Images/iStockphoto/Ralf Geithe/iStockphoto

Wirtschaft
08/23/2019

Bittere Pleite eines bekannten Schloss-Restaurants

Das Restaurant im Stadtschloss Prugg hat 200 Sitzplätze plus 150 Sitzplätze im Gastgarten.

von Kid Möchel

"In einem unbeschreiblich schönen Ambiente kann man es sich im Restaurant Harrackkeller so richtig gut gehen lassen. Mit dem Schloss Prugg als Panorama speist man wie die Könige. In den Sommertagen empfiehlt sich der traumhafte Gastgarten mit seinem alten Baumbestand. Das Restaurant Harrachkeller ist für besondere Anlässe perfekt geeignet.Veranstaltungen und Feiern jeder Art sind in diversen Stuben möglich, wie z.B. Ripperlessen, Fackelabend, Ganslessen und Wildwochen etc. Für jeden Anlass von 20-160 Personen, ob rustikale Grillparty oder Themenabende. Catering und Partyservice - mit Liebe kochen, mit Genuss essen", heißt es auf der Internetseite www.gastrobruck.at.

Diese Location ist wirklich geschichtsträchtig: Das Stadtschloss Prugg im Herzen von Bruck an der Leitha wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Seit dem Jahr 1564 ist es im Besitz der Grafen von Harrach. Mehrmals wurde es umgebaut - im 18. Jahrhundert: Barockbau nach Entwürfen von Lukas v. Hildebrandt, im 19. Jahrhundert auf neugotisch umgebaut.

Im Stadtschloss wird der bereits erwähnte "Harrachkeller Schloss Prugg“ betrieben - von der Wirtin Gabriele Zengerer. Sie musste laut KSV1870-Expertin Brigitte Dostal ein Konkursverfahren am Landesgericht Korneuburg anmelden. Das Verfahren wurde bereits eröffnet.

Ursachen noch nicht bekannt

"Derzeit liegen dem KSV1870 noch keine konkreten Informationen zu den Ursachen, welche zur Insolvenz geführt haben, vor", erkärt Dostal. "Ein konkreter Vermögensstatus liegt derzeit auch noch nicht vor." Das Unternehmen soll rund 400.000 Euro im Jahr umgesetzt haben. Die Spezialität des Restaurants sollen Back- und Brathendl sein.