Das Symbolbild, aufgenommen am Dienstag (02.09.2003) in Düsseldorf in einer Filiale der Backwerk GmbH, zeigt ein Tablett vor einem Regal mit Brötchen für 13 Cent. Rund 250 Backdiscounter haben laut Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks inzwischen in Ballungszentren eröffnet. Die Preisbrecher wollen weiter expandieren. Foto: Gero Breloer dpa/lnw

© APA/Gero Breloer

Handel
08/12/2013

Billig-Bäckerei Backwerk vor Verkauf

Erste Angebote für den auch in Österreich vertretenen Diskonter sollen schon eingegangen sein.

Die deutsche Billigbäckerei-Kette Backwerk steht Finanzkreisen zufolge zum Verkauf. Die beiden Inhaber - zwei ehemalige Berater von Roland Berger – sollen schon den Auftrag erteilt haben, Investoren für das Unternehmen mit mehr als 2500 Mitarbeitern zu finden. Erste Angebote - unter anderem von privaten Beteiligungsfirmen - seien bereits eingegangen. Der Kaufpreis wird auf bis zu 100 Millionen Euro geschätzt. Das Unternehmen lehnte eine Stellungnahme bislang ab.

Backwerk hatte 2001 die Branche mit dem Konzept aufgewirbelt, Aufback-Semmeln und -Gebäck zu Diskont-Preisen in Selbstbedienungsregalen anzubieten. Gerade klassische Bäcker beklagen sich über die Billigkonkurrenz.

Das im Franchise-System geführte Unternehmen will den Umsatz in diesem Jahr um mindestens fünf Prozent auf 171 Millionen Euro steigern. Aktuell verfügt Backwerk über 290 Standorte in Österreich – hier sind es 19 – Deutschland, und der Schweiz.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.