Der Güterverkehr ist das Problemkind der ÖBB

© ÖBB/Marek Knopp

Wirtschaft
05/29/2020

Bahn-Gütertransport 2019 weiter rückläufig

Statistik Austria: Transportleistung sank um 1,2 Prozent - 29,5 Prozent des Transportaufkommens entfallen auf Transit.

2019 sind in Österreich erneut weniger Güter mit der Bahn befördert worden als im Jahr davor. Laut Statistik Austria ging die beförderte Menge gegenüber 2018 um 2,6 Prozent auf 102,6 Millionen Tonnen zurück, die Transportleistung fiel mit 21,7 Milliarden Tonnenkilometern (Mrd. tkm) um 1,2 Prozent geringer aus als 2018. Das teilte die Statistik Austria am Freitag mit.

Transit

Der größte Anteil des Transportaufkommens entfiel 2019 mit 29,5 Prozent auf den Transitverkehr, jeweils etwas mehr als ein Viertel des gesamten Transportvolumens wurde dem Inlandsverkehr (27,3 Prozent) und dem grenzüberschreitenden Empfang (26,5 Prozent) zugeordnet. Der geringste Anteil (16,6 Prozent) entfiel auf den grenzüberschreitenden Versand. 89,1 Prozent der gesamten Gütermenge und 91,4 Prozent der Transportleistung entfielen auf die inländischen Bahnen.

Drei Viertel (74,3 Prozent) der im Transitverkehr beförderten Güter wurden in Deutschland ein- oder ausgeladen, 44 Prozent der Güter im Transitverkehr werden zwischen Deutschland und Italien transportiert.