© Kurier / Gerhard Deutsch

Wirtschaft
02/26/2021

AUA verkaufte drei von zwölf Langstreckenflugzeuge

Es handelt sich dabei um drei Boeing 767 mit einem Durchschnittsalter von 28,5 Jahren.

Die Austrian Airlines hat drei ihrer zwölf Langstreckenflugzeuge verkauft. Es handelt sich um drei Boeing 767 mit einem Durchschnittsalter von 28,5 Jahren, wie die AUA am Freitag mitteilte. Wie viel der Verkauf in die Kassen der Fluggesellschaft spült ist nicht bekannt.

Um ein Viertel kleiner

Mit dem Käufer MonoCoque Diversified Interests (MDI) sei über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart worden. Der AUA-Vorstand geht davon aus, dass die Airline um ein Viertel kleiner aus der Krise kommen wird.

Die AUA musste vergangenes Jahr wegen der Coronakrise mit 450 Mio. Euro Staatsgeld gerettet werden. Konkret bekam die Lufthansa-Tochter 150 Mio. Euro Zuschuss aus Steuergeld sowie 300 Mio. Euro als Kredit, der zu 90 Prozent von der Republik Österreich besichert ist.

Zuschuss von Lufthansa

Der deutsche Mutterkonzern schoss seinerseits weitere 150 Mio. Euro zu. Sollte die Lufthansa-Tochter AUA den Kredit nicht zurückzahlen können, gehen die - dann zahlungsunfähige - AUA und deren nicht geleaste Flugzeuge in das Eigentum des Staates über, wie es damals bei der Vertragsunterzeichnung hieß.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.