Spannung sieht anders aus: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Felnner (Adele Neuhauser).

© undefined

Tatort
06/08/2015

Wenn die Chemie nicht stimmt

Der neue Fall von Bibi Fellner und Moritz Eisner war ein Tatort "für die Würschte".

von Marco Weise

Die Österreicher haben tolle Tatorte gemacht. Aber dieser hier ist ‚für die Würschte‘, wie der Fußballer Didi Kühbauer mal gesagt hat, der aus dem Burgenland stammt und also weiß, wovon er spricht“, schreibt Holger Gertz in der Süddeutschen Zeitung. Und er hat Recht. Denn der am Sonntag zu sehende Fall von Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) war der bisherige Tiefpunkt des Ermittler-Teams. Spannung? Fehlanzeige! Der Fall war an Langeweile kaum zu überbieten. Der Tod durch Flusssäure besteht zwar den Faktencheck, der Rest war dann aber Überforderung pur. Die Geschichte will alles auf einmal erzählen: "Wirtschaftskriminalität, persönliche Bereicherung, Globalisierungskritik, verletzte Gefühle, Gewalt in der Ehe werden verhandelt. Die Figuren wirken konstruiert", schreibt Astrid Ebenführer auf derstandard.at

Schon im Vorfeld des neuen Tatort aus Österreich gab es Probleme: "Gewisse Dinge waren vom Realismus her schwer nachvollziehbar. Wir konnten aber den Dreh um eine Woche verschieben und Verena Kurth und ich haben das Buch logischer und auch filmischer gemacht", sagt der Hollywood-Österreicher Robert Dornhelm, der mit "Gier" seinen ersten und auch einzigen Tatort drehte. Diese Woche reichte aber nicht, um das schwache Drehbuch von Verena Kurth noch zu retten.

Der nächste Sonntag kommt bestimmt

"Auch wenn Neuhauser und Krassnitzer durch so manche schwache Passage tragen - das gewohnte Niveau wird hier leider nicht erreicht", schreibt spiegel.de.
"Ständig müssen Protagonisten vor dunklem Hintergrund vielsagend vor sich hin starren oder maliziös in sich hineinlächeln", schreibt Oliver Jungen auf zeit.de.

Diesem Ausreißer nach unten steht eine Top-Quote (845.000 Zuseher auf ORF 2) entgegen. Wie viele Leute sich nach diesem Tatort keinen Tatort mehr ansehen werden, lässt sich schwer beantworten. Wohl einige. Aber der treue, genügsame und leidgeprüfte Tatort-Fan wird das locker bis nächsten Sonntag verdauen – dann ermitteln Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) in Bremen unter dem Titel "Wer Wind erntet, sät Sturm".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.