Zwischen den Fronten: Kriminalrätin Prohacek (Berger) kniet über ihrem verletzten Polizeikollege.

© © ZDF/ERIKA HAURI ZDF/ZDF/Erika Hauri

Arte
10/25/2013

Kriminalistin allein gegen den Mob

Neue "Unter Verdacht"-Filme mit ROMY-Preisträgerin Senta Berger als Kriminalistin.

Zwischen den Fronten ist das Drama oft am intensivsten. Kriminalrätin Dr. Eva Maria Prohacek (Senta Berger) kann davon ein Lied singen. Die Fernsehpolizistin, deren Ermittlungen durch neue „Unter Verdacht“-Filme ( 20.15 Uhr, Arte) führen, steht mit ihrem Kollegen André Langner regelmäßig mit dem Rücken an der Wand – sei es intern oder gegenüber der Öffentlichkeit.

Ohne Vergebung

Der „Unter Verdacht“-Reigen geht am Freitag mit „Ohne Vergebung“ weiter: Berger als Prohacek muss einen Vorfall klären, indem ein Polizist einen mehrfach vorbestraften Sexualstraftäter schwer misshandelt hat. Der Mann ist halb tot, und die Vorgesetzten versuchen, den Vorfall unter den Teppich zu kehren. Prohacek und Langner müssen in das kleine bayrische Wallersdorf fahren, wo sie auf eine Mauer des Schweigens stoßen.

In dem Ort liegen die Nerven blank – Angst, Misstrauen und Gewalt sind an der Tagesordnung. Es kommt, wie es kommen muss: Die beiden Polizisten geraten irgendwann in einen wütenden Mob, der auf den Sexualstraftäter losgehen will. Langner wird lebensbedrohlich verletzt und fällt ins Koma. Kriminalrätin Prohacek muss sich nun alleine durch den explosiven Fall kämpfen.

Preisgekrönt

Die „Unter Verdacht“-Reihe mit Berger in der Hauptrolle gilt als gelungene Fernsehunterhaltung mit Anspruch. 2003 bekam die Folge „Eine Landpartie“ sowohl den deutschen Fernsehpreis als auch den Grimme-Preis verliehen. Senta Berger selbst erhielt bereits 1998 die ROMY als beliebteste Schauspielerin und 1999 den deutschen Bambi.

Immer freitags

Arte programmiert auch die zwei anderen „Unter Verdacht“-Folgen am Freitag in der Primetime um 20.15 Uhr. Die bereits ausgestrahlte Episode „Laufen und Schießen“ läuft am 1. November. Die Kriminalistin ermittelt diesmal bei Spitzensportlern und gerät wieder einmal hinter den Kulissen in das Schussfeld: Ausgerechnet die Landespolizeisportschule scheint in einen Dopingskandal verwickelt zu sein.

Am 8. November zeigt Arte erstmals „Türkische Früchtchen“, eine Jugendbande sorgt für Wirbel, weil sie offenbar Langner bei einem Gerangel schwer verletzt. Er erleidet eine Amnesie und kann sich nicht mehr an den Vorfall erinnern.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare