Style
23.11.2018

Warum koreanische Frauen ihr Make-up zerstören

Mit Fotos von zerbrochenen Beauty-Produkten wollen Frauen ein Zeichen setzen.

Zerbröckelte Lidschatten, verschmierte Lippenstifte und kaputte Puder-Paletten - was südkoreanische Frauen derzeit auf ihren Instagram-Accounts posten, ist nicht die Folge von Unaufmerksamkeit. Ganz im Gegenteil: Sie wollen damit zeigen, was sie vom Schönheitsideal ihres Landes halten. Unter dem Namen #wegmitdemkorsett wollen sie zeigen: Dem unrealistischen Beauty-Standard wollen sie sich nicht mehr beugen. Das homogene Aussehen, das den Frauen gesellschaftlich aufgezwungen wird, empfinden diese wie ein Korsett.

Jede Dritte ist operiert

In Südkorea wird gutes Aussehen mit beruflichem Erfolg und soliden Partnerschaften assoziiert. Um ihre Chancen auf dem Heirats- und Arbeitsmarkt zu erhöhen, legen sich immer mehr Frauen unters Messer. Rund ein Drittel hat sich bis zu ihrem 29. Lebensjahr bereits einer Schönheitsoperation unterzogen. Seoul gilt mittlerweile als das globale Zentrum für Beauty-Eingriffe.

Hinzu kommt die äußerst aufwendige Beauty-Routine. Südkoreanische Frauen befolgen ein Pflege-Ritual, welches aus bis zu zehn Schritten und dementsprechend vielen Produkten besteht - morgens und abends versteht sich. Um als schön empfunden zu werden, ist helle, porenlose Haut besonders wichtig. Und wer unter Akne leidet, wird gesellschaftlich verachtet.

Nachdem im Durchschnitt 40 Minuten für die Pflege der Haut aufgewendet wurden, folgt ein makelloses Make-up. Kurz: Es braucht sehr viel Zeit, um sich in einer männerdominierten Gesellschaft, wie sie in Südkorea herrscht, zumindest etwas Aufmerksamkeit und Respekt zu verschaffen.

Von dem Druck, der auf ihnen lastet, wollen sich nun immer mehr Südkoreanerinnen befreien. Bei Protestmärschen gegen illegale Filmaufnahmen auf öffentlichen Damentoiletten und in Umkleidekabinen (ein Delikt, das in Korea sehr häufig begangen wird), sind im Juni erstmals mehrere Feministinnen ungeschminkt und mit Kurzhaarfrisur aufgetreten. Youtuberin Lina Baes Video mit dem Namen "I'm not pretty" wurde über fünf Millionen Mal geklickt. "Du solltest schnell Foundation benutzen wegen deinem großen Gesicht" und "Denkst du nicht du bist zu bequem?" sind nur einige der Sätze, die sich die junge Frau regelmäßig gefallen lassen muss.

 

Am Ende des Videos nimmt sich Bae das ganze Make-up wieder ab und resümiert: "Ich bin nicht hübsch und es ist ok. So wie du bist, bist du besonders."