Style
11.07.2018

Udo Walz & Kretschmer: Frisur-Streit bei "Promi Shopping Queen"

Die Frisur, die der Starfriseur für Teilnehmerin Andrea von Sayn-Wittgenstein kreierte, stieß dem Modemacher bitter auf.

"Auf Samtpfoten - kreiere einen stylischen Look rund um Samt" - so lautete das Motto der vergangenen "Promi Shopping Queen"-Folge. Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein wünschte sich vom Friseur eine zu ihrem Outfit passende "rockige Frisur". Gesagt, getan: Der 73-Jährige toupierte ihre Haare auf und versah sie mit einem roten Haarband und komplettierte damit den Look aus einem schwarzen Samtkleid und Overknee-Stiefeln. Moderator und Designer Guido Maria Kretschmer konnte der Interpretation jedoch nichts abgewinnen. "Das sieht echt verboten aus. Das ist wirklich eine der schlimmsten Frisuren, die wir jemals hatten", lautete sein Urteil.

"Mich wundert es sehr"

Nun reagierte der Star-Friseur auf die herbe Kritik von Kretschmer. "Mich wundert es sehr, was mein Freund Guido da über meine Frisur sagt", sagte Udo Walz im Gespräch mit Bild. "Die Kundin wollte es genau so haben. Es war ihr Wunsch, ihre Haare genau so rockig und punkig frisiert zu bekommen. Und sie war dann mit dem Ergebnis auch sehr glücklich! Meine Kunden sind Könige. Andrea hat doch auch gewonnen – und das zurecht!"

Guido selbst schlägt gegenüber der deutschen Tageszeitung mittlerweile sanftere Töne an. "Ich liebe Udo sehr und uns beide verbindet eine langjährige Freundschaft." Beide hätten sich über die Situation amüsiert.