Style
10.09.2018

Instagram-User ziehen über Model mit "Damenbart" her

Der Kosmetikhersteller MAC postete ein Foto von geschminkten Lippen. Die Follower störten sich an ein paar Härchen.

Trotz Body-Positivity-Bewegung sorgt ein aktuelles Foto auf dem Instagram-Account des Kosmetikherstellers MAC derzeit für viel Gesprächsstoff. Die Aufnahme zeigt Lippen, die mit einem dunklen Lippenstift geschminkt werden. Oberhalb dieser sind ein paar dunkle Härchen zu sehen - an denen sich zahlreiche User scheinbar massiv stören. Innerhalb kürzester Zeit, nachdem das Foto veröffentlicht wurde, tauchten negative und teils beleidigende Kommentare auf.

Nicht zu Tode gephotoshopt

"Sie hat einen Damenbart, bitte photoshopt ihn", schrieb ein User unter die unbearbeitete Aufnahme. "Der Damenbart hat das Foto ruiniert", fügte ein anderer hinzu. Andere meinten, dass das Model die Haare unbedingt mittels Laser entfernen lassen müsse. Man könne so nicht zum einem Fotoshooting gehen.

Während sich die einen über den scheinbaren Makel brüskierten, freuten sich andere über den Verzicht auf Nachbearbeitungsprogramme. "MAC, ich liebe es und würde mich freuen, wenn ich künftig mehr solcher natürlicher Fotos sehen würde", schrieb eine Frau unter das Foto. "Ich freue mich, dass ihr die Aufnahme nicht zu Tode gephotoshopt habt", meinte eine andere.

"Als jemand, der aufgrund einer Hormonstörung mit Gesichtshaaren zu kämpfen hat, wurde ich etwas emotional als ich die negativen Kommentare zu diesem Posting gelesen habe. Ich habe mich gefühlt, als ob sie zu mir sprechen würden und zu jedem anderen, der Probleme mit Gesichtshaaren und sichtbaren Poren hat. Ich bin seit Jahren ein Fan von MAC und unfassbar dankbar und sehr gerührt von diesem Foto. Danke für die Natürlichkeit", zeigte sich eine Userin dankbar.

Dass sich viele auf die kleinste Abweichung von Perfektion stürzen, finden viele unverständlich. "Ich habe ehrlicherweise die Haare über ihrer Lippe nicht einmal bemerkt. Ich habe mir gedacht 'Welches Haar?'. Oh, diese Baby-Haare, die man kaum sehen kann? Das sollte wirklich nicht das erste sein, das die Leute bemerken. Es ist 2018 und die Leute müssen damit umgehen", brachte es eine Userin auf den Punkt.