Style
08.11.2018

Wie die Frisur auch ohne viel Zeit zum Hingucker wird

Nach dem Comeback der dicken Achtziger-Haargummis wird die Frisur nun mit einem neuen Accessoire veredelt.

Wer morgens seine Haare nicht nur schnell zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden möchte, muss ein wenig Zeit einplanen. Reicht diese für das Stylen mit Rundbürste, Glätteisen oder Lockenstab mal nicht aus, schaffen Haar-Accessoires Abhilfe. Nachdem Scrunchies, die dicken Haargummis aus den Achtzigern, heuer ihr Comeback feierten und nun sogar in der Luxusvariante aus alten Hermés-Seidentüchern angeboten werden (dazu mehr), wird seit Kurzem wieder vermehrt zu Haarspangen gegriffen.

Glitzer und Perlen im Haar

Modebloggerin Lena Terlutter veröffentlichte kürzlich ein Foto, das sie zwar nicht mit aufwendig gestylten Haaren zeigt, die dank einer Haarspange dennoch ein Hingucker sind. Schlicht sind die neuen Accessoires nämlich nicht. Das italienische Modehaus Gucci hat für diese Saison Spangen, auf denen der Firmenname in Glitzersteinchen prangt, kreiert.

Hollywood-Haarstylistin Justine Marjan hat das Modell ebenfalls auf ihrem Account gepostet. Hier hat die Expertin die Haarspange dafür verwendet, eine schlichte Hochsteckfrisur zu veredeln.

Diese Bloggerin hat sich für ein noch auffälligeres Modell mit Perlen entschieden. Modemutige können, genau wie die Holländerin, auch auffällige Ohrringe und Ketten dazu stylen.

Für Abendlooks können mehrere mit Steinchen besetzte Haarspangen auf der Seite angebracht werden.