Style
27.11.2018

Diese unaufgeregte Haarfarbe liegt jetzt im Trend

Nach Nuancen, die Kaffee ähneln, folgt eine auf den ersten Blick unscheinbare Haarfarbe.

Das Haar sieht, wenn es von einem Profi gefärbt wurde, auf den ersten Blick nicht einmal aus, als ob es coloriert wurde. Nur bei genauerem Hinsehen sind die feinen Nuancen des aktuell wieder häufig nachgefragten Dunkelblonds zu erkennen. Lange als "Straßenköter-Blond" verpönt, feiert die Zwischenstufe zwischen Braun und Blond für die kalte Jahreszeit ein Comeback - und bietet eine hellere Alternative zum ebenfalls sehr beliebten Cold Brew Hair (mehr dazu).

Haarschonender Trend

Der große Unterschied zu früher: Es wird nicht einfach nur ein Farbton auf den gesamten Kopf appliziert, sondern mit sehr sanften Schattierungen, die freihändig mit dem Pinsel eingearbeitet werden, für Dimension gesorgt. Aufgrund seiner Unkompliziertheit (das Risiko für einen Grünstich ist viel geringer als bei hellem Blond) ist der Farbton unter Models sehr beliebt. Gigi Hadid lässt ihr Dunkelblond nur mit wenigen Highlights und sehr selten aufhellen - dementsprechend haarschonend ist dieser Haarfarbentrend auch.

Praktisch: Dunkelblond passt zu allen Hauttypen und Augenfarben. Aschigere Nuancen eignen sich besonders gut für Frauen, die ihr Braun etwas aufhellen wollen. Um die Strahlkraft der Haarfarbe zu erhalten, sollte diese mit Shampoos und Masken für speziell für blondes Haar gepflegt und vor dem Styling Hitzeschutzspray verwendet werden.

Wirkt das Haar plötzlich matt, kann beim Friseur ein Glossing (weniger aggressiv als Färbung oder Tönung) durchgeführt werden, um die Längen wieder zum Strahlen zu bringen.