Style
05.06.2018

Die 3 häufigsten Fehler beim Bikini-Kauf

Den idealen Bikini zu finden, gleicht für viele einer Mammutaufgabe. Welche Fehler beim Kauf am häufigsten passieren.

Grelles Licht, das jede noch so kleine Delle zum Vorschein bringt, und enge Kabinen machen den Bikinikauf für viele Frauen zur unliebsamen Aufgabe. Wenn sich die ausgewählte Bademode dann auch noch als Fehlkauf entpuppt, ist Frust vorprogrammiert. Diese Fehler sollten vermieden werden:

Onlineshopping

Bademode online zu kaufen ist selten von Erfolg gekrönt. Bei jedem Label fallen die Größen verschieden aus, weshalb zumindest mehrere Größen bestellt werden müssten. Heißt im Umkehrschluss: Man muss sich die Zeit nehmen, den Rest zurückzuschicken.

Sets

Kaum eine Frau trägt beim Bikini-Oberteil die gleiche Größe wie beim Unterteil. Sets zu kaufen macht in den meisten Fällen deshalb keinen Sinn. Halten Sie nach Marken Ausschau, bei denen die einzelnen Teile selbst zusammengestellt werden können - und idealerweise in verschiedenen Schnitten vorhanden sind.

Bikinihose zu groß kaufen

Der wohl häufigste Fehler beim Bademoden-Shopping ist der Griff zum falschen Höschen. Weil sie kleine Problemzonen nicht noch mehr betonen wollen oder sich mehr Komfort erhoffen, greifen viele Frauen zu viel zu großen Unterteilen. Da das Elastan jedoch innerhalb kurzer Zeit aufgrund von Körperwärme und Wasser nachgibt, rutscht die Hose beim Tragen ständig herunter und der Stoff hängt. Im Zweifelsfall lieber zur kleineren Größe greifen.