Style
02.03.2018

Bauchtasche: Revival eines Retro-Accessoires

Ein Gebrauchsgegenstand aus den Achtzigern etabliert sich zu dem neuen It-Piece.

Gürteltasche, Fanny Pack, Belt Bag oder schlichtweg Bauchtasche – viele Namen für ein Taschenmodell, welches nicht mehr nur Assoziationen mit Großstadttouristen auslöst. Mittlerweile wird es auch mit glamourösen Outfits renommierter Designer in Verbindung gebracht. Von Haute-Couture-Shows in Paris bis hin zu urbanen Streetstyles in Berlin, die Modeelite hat das Trendpotenzial der praktischen Tasche erkannt. Altbekanntes neu in Szene zu setzen ist gefragt wie nie. Die Achtziger und Neunziger - und mit ihr die Gürteltasche - erleben gerade ihre zweite Blütezeit.

Stylingwunder

Immer öfter ist auf Streetstyle-Fotos der Fashion Week das Modephänomen "Gorpcore" ("Good Old Raisins and Peanuts") zu entdecken. Dieses wird durch Bequemlichkeit, Multifunktionalität und Praktikabilität definiert und wurde von der praktischen Mode der Outdoor-Marken inspiriert.

Eigenschaften, die auch auf die Bauchtasche zutreffen: größere Bewegungsfreiheit, freie Hände für Shoppingtüten, Gürtelersatz – die Liste der Vorteile scheint unendlich. Hinzu kommt, dass perfekt aufeinander abgestimmte Outfits nicht mehr gefragt sind, sondern unerwartete Kombinationen. Wie wäre es mit einer pinkfarbenen sportlichen Gucci-Bauchtasche in Kombination mit einem petrolfarbenen Midi-Chiffonkleid? Fazit: Dank vielfältigen Stylingmöglichkeiten und verschiedenen Größen und Farben spricht die Gürteltasche eine breite Masse an.

Eine Bauchtasche – viele unterschiedliche Stile

Die klassische ovale Samtbauchtasche aus der Gucci-Kollektion, die sportliche Fila-Bauchtasche aus Polyester oder die elegante Chloé-Bauchtasche aus feinstem Kalbsleder, versehen mit dem typisch markanten Goldring – Vielfalt, wohin das Auge reicht. Lediglich der Begriff "Bauchtasche" kann noch eine Verbindung zwischen diesen konträren Variationen schaffen. Auch die Kombinationsmöglichkeiten scheinen unendlich. Klassisch um die Taille geschnallt, asymmetrisch über die Schulter geworfen oder leger in der Hand getragen – jeder dürfte bei dieser Auswahl fündig werden.

Die Modeindustrie hat den Kampf für das Comeback der Gürteltasche angenommen und scheint mit der Strategie "Ein Trendpiece, 1000 Möglichkeiten" nicht nur den Geschmack der Bloggerszene getroffen zu haben.