Zeitlos: Sexy Berufsblondi­nen

Sie sind schön, erfolgreich und berühmt. Das verdanken sie vor allem ihrer Haarfarbe: Blond.

"Blondes have more fun!"

Das stimmt natürlich nicht immer, aber es ist durchaus ein Leitfaden für ein blondes Leben. Diese Stars wurden dank ihres hellen Haupthaares berühmt und erfolgreich. Wäre es ihnen mit einer anderen Haarfarbe auch gelungen? Vermutlich nicht, denn blond ist nicht nur eine Haarfarbe, sondern auch eine Lebenseinstellung. Ein wunderbares Beispiel dafür ist Marilyn Monroe, die das Image der Blondine prägte. 

Klicken Sie sich durch unsere Parade-Berufsblondinen! Sand, Strand und Rettungsbojen, wer denkt da nicht an die ultimative Rettungsschwimmerin Pamela Anderson. Ihre Karriere wäre als Brünette wohl undenkbar gewesen, denn sie ist das California Girl: schlank, blond mit einem wunderschönen Lächeln. Eine Paradeblondine mit wasserstoffblonden Haaren, einer piepsigen Stimme und prallem Dekolleté war Jane Mansfield. Als ultimative Sexbombe der 50er Jahre feierte sie zahlreiche Filmerfolge. Auch als Playmate war Mansfield tätig. Die Schauspielerin mit der Sanduhrfigur wurde allerdings Zeit ihres kurzen Lebens – sie starb mit nur 34 Jahren bei einem Autounfall - nur auf die Rolle des blonden Sexobjekts reduziert. Genau dabei müssen Berufsblondinen aufpassen, denn erst einmal auf eine bestimmtes Image festgelegt, schaffen es die wenigsten es wieder loszuwerden. Auch Wetten, dass …?-Schönheit Michelle Hunziker fällt in unsere Reihe. Mit viel Charme und immer einem Lächeln verkörpert sie eine Paradeblondine. Kleine Schnitzer, werden ihr schnell verziehen, denn sie spielt gekonnt mit dem blonden Image: hübsch, sexy und ein bisschen naiv. Auch die Playboy-Bunnys von "Girls Next Door – the Girls oft the Playboy Mansion" verkörpern ein bestimmtes Image. Sie setzen zusätzlich zu ihrem wasserstoffblonden Haar auch noch zwei kräftige Argumente ein, die eben bei sexy Blondinen zu finden sind. Reality-Star und ehemalige Freundin von Hugh Hefner Holly Madison, bewies in der Playboy-Realitysendung immer viel Charme und vor allem eines: Naivität. Ihre Playboy-Kollegin Kendra Wilkinson-Baskett steht ihr dabei in Nichts nach und ist mittlerweile immerhin Star ihrer eigenen Reality-Sendung "Kendra".

Hier stellt sich die Frage, ob diese Damen tatsächlich so, sagen wir mal "intelligent" sind, oder nur einfach gute Schauspielerinnen. Ähnliches gilt für Jessica Simpson. Die Sängerin und Schauspielerin ist derzeit zwar weniger wegen ihrer blonden Ausstrahlung, als ihres Gewichtes in den Medien, doch sorgte die Texanerin schon öfter mit ihren "Jessica Moments" (Anmerkung: sehr naive, dümmliche Aussagen) für Amüsement. Nachdem sich diese Dame aber sehr gut selbst vermarktet, darf angezweifelt werden, dass sie nicht klug ist. Viel wahrscheinlicher: sie spielt mit ihrem Dummchen-Image und das gekonnt. Die ehemalige Erbin Paris Hilton gehört ebenfalls in diese Sparte der Berufsblondinen, die sich perfekt selbst vermarkten. Bei der Präsentation ihres neuen Parfums verkleidete sich als Marilyn Monroe-Kopie und huldigte somit der absolut perfekten Verkörperung einer Blondine. Bei dem It-Girl darf ebenfalls bezweifelt werden, dass sie nicht intelligent ist, denn sie ist längst nicht mehr auf ihr Hilton-Erbe angewiesen, sondern ihr eigenes Vermögen befindet sich laut Schätzungen im dreistelligen Millionen Dollar Bereich. Natürlich gelingt es blonden Künstlerinnen auch, sich trotz ihres Haupthaares nicht auf das naive, Sexsymbolimage reduzieren zu lassen. Ein perfektes Beispiel dafür ist die Sängerin Gwen Stefani. Zu Beginn ihrer Karriere wechselte sie öfter die Haarfarbe, doch entschied sich dann für Platinblond. Mittlerweile wurden ihre Haare und ihr roter Lippenstift bereits zu einer Art Markenzeichen. Durch ihre Karriere als Sängerin und Designerin baute sie nie auf ein naives "Blond-Image", sondern wählte die Haarfarbe weil sie Spaß macht. Im Gegensatz zu den früheren Diven und den modernen blonden Powerfrauen kristallisierte sich in den letzten Jahren eine eigene blonde Hybridgeneration. Diese Damen benutzen ihre Haarfarbe und Oberweite um vermeintlichen Sexappeal zu verstreuen. Durch naives Nichtstun wurden sie bekannt und mittlerweile haben sie es bereits in die Klatschgazetten geschafft und machen Karriere. Ein Beispiel dafür ist Davorka, ... ...aber auch Ex-Germany's Next Topmodel Kandidatin Gina Lisa Lohfink. Diese Damen pflegen ihr Blondinenimage mit Hingabe und erlangen damit Popularität. Daniela Katzenberger ist derzeit die Verkörperung der modernen Berufsblondine. Leider sorgen diese erfolgreichen Damen nicht dafür, dass der Ruf der Blondinen besser wird. Eine ultimative Verkörperung der Glamour-Blondine war Veronica Lake. Sie prägte in den 40er Jahren die Filmlandschaft mit ihren langen blonden Haaren, die über eine Gesichtshälfte fielen. Diese Frisur brachte ihr den Namen peek-a-boo bang Girl ein und wurde von Millionen Frauen kopiert. Doch auch sie erlitt das Schicksal der Blondine, die auf ihre Rolle reduziert wurde. In ihrem Fall war es die Frisur, denn als sie ihre Haare nicht mehr auf diese spezielle Weise frisierte, litt ihre Karriere. Natürlich gibt es auch männliche Berufsblondinen. Ein wunderbares Beispiel dafür ist EAV-Frontman Klaus Eberhartinger, der ... ... sich nicht davor scheut Blondinen auf die Schaufel zu nehmen. Auch Schlagersänger Heino - dessen naturblondes Haar und die dunkle Sonnenbrille zu seinem Markenzeichen wurden- wäre wohl mit dunklen Haaren unvorstellbar. Ähnliches gilt für Thomas Gottschalk, der seinen Wiedererkennungswert nicht zuletzt seinen blonden Locken zu verdanken hat.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?