Weltfriedens­tag: Helfer aus Hollywood

Vor 30 Jahren hat die UNO den 21. September zum "Internationaler Tag des Friedens" erklärt. Seither wurden zahlreiche Stars zu UN-Friedensbotschaftern ernannt. Ein Überblick.

Die Liste der Promis, die als Botschafter für die UNO unterwegs sind, ist lange. Ob für den Frieden, den Umweltschutz oder die Rechte von Kindern - immer mehr Stars setzen sich für den guten Zweck ein. Zum Internationalen Tag des Friedens am 21. September, ausgerufen vor 30 Jahren von der UNO, ist es an der Zeit einige Namen von Wohltätern zu nennen, die für die Vereinten Nationen weltweit unterwegs sind. Das wohl prominenteste Beispiel ist Angelina Jolie. Sie ist UNICEF-Sonderbotschafterin und reist als solche mehrmals in Krisenländer, um sich für die Rechte von Kindern weltweit stark zu machen. Dass Kinder ihr besonders am Herzen liegen, ist nicht schwer zu erraten, immerhin hat sie gleich sechs davon in ihrer eigenen Familie. Angelina Jolie ist auch für ein zweites UN-Programm unterwegs: Als Beauftragte des Hochkommissariats für Flüchtlinge, dem UNHCR, traf sie im September 2010 etwa auf den pakistanischen Premierminister Yusuf Raza Gilani ... ... und im April diesen Jahres auf den tunesischen Außenminister Mouldi Kefi. Während der Unruhen in Libyen kämpfte sie für mehr internationale Unterstützung. Angelina Jolie betont immer wieder, dass ihr die Wohltätigkeitsprojekte wichtiger wären als ihre Schauspielkarriere und dass sie wegen ihres humanitären Engagements in Erinnerung bleiben möchte. Eine mächtige Stimme im Kampf gegen Aids ist Annie Lennox. Sie ist Botschafter für die UNAIDS, das Programm der Vereinten Nationen, dass sich ganz der Bekämpfung der Immunschwächekrankheit verschrieben hat. 2010 verlieht ihr das GQ Magazin den Sonderpreis für Engagement. Ein Jahr zuvor erhielt sie den Friedensgipfel-Preis 2009 auf dem zehnten Weltgipfel der Friedensnobelpreisträger. Gemeinsam mit weiteren Promis ... ... wie Bianca Jagger ließ sie weiße Tauben als Zeichen des Friedens frei, um damit gegen die israelitischen Luftangriffe auf den Gazastreifen zu protestieren. Die australische Schauspielerin Naomi Watts ist ebenfalls für das UNAIDS-Programm unterwegs, während ihre Landsmännin ... ... Nicole Kidman sich für die Rechte der Frauen und der Gleichstellung der Geschlechter stark macht. Gemeinsam mit dem UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon bewarb sie beispielsweise die Kampagne "Say No to Violence against Women" von UNIFEM. Wie wird man eigentlich Botschafter der Vereinten Nationen? Die UNO hat ein fünfseitiges Regelwerk veröffentlicht, das jene Guidelines zusammenfasst, die ein Prominenter erfüllen muss, um den Status eines UN-Botschafters verliehen zu bekommen. 

Im Bild: Drew Barrymore mit Wyclef Jean. Die Schauspielerin ist Botschafterin gegen den Hunger im World Food Programm (WFP) Das wichtigste ist natürlich, dass der Promi sehr prominent ist und zwar über nationale Grenzen hinweg, damit er die Werte der Vereinten Nation international promoten kann. Drew Barrymore erfüllt diese Anforderung mit Sicherheit schon einmal ... ... ebenso wie David Beckham. Er ist wie soviele andere auch Botschafter der UNICEF, die sich für die Rechte der Kinder einsetzt. Ein würdiger Kandidat für ein solches Amt muss über ein weithin anerkanntes Talent in Künsten, Wissenschaften, Literatur, Unterhaltung, Sport oder einem anderen Bereich des öffentlichen Lebens verfügen. Die US-Schauspielerin Mia Farrow erfüllt diesen Tatbestand. Sie ist als UNICEF-Botschafterin in Flüchtlingscamps in Afrika, aber auch am Gazastreifen unterwegs, um auf die Flüchtlingsproblematik aufmerksam zu machen. Damit hat es auch das brasilianische Topmodel Gisele Bündchen in die Riege der UN-Beauftragten geschafft. Sie ist im Umweltschutzprogramm der Vereinten Nationen. Mittlerweile gibt es übrigens 193 so genannte Goodwill Ambassadors, also Botschafter der UNO. Ihre Aufgaben? Die Persönlichkeiten stellen ihren Ruhm und ihre internationale Anerkennung zur Verfügung, um weltweit das Bewusstsein für die Arbeit der UNO zu erhöhen. 

Im Bild: Lucy Liu, eine UNICEF-Botschafterin Im Klartext: Sie sind als Fundraiser unterwegs, um Spendengelder für die Arbeit der Organisationen und Programme der Vereinten Nationen aufzutreiben. 

Im Bild: UNESCO-Botschafter Forest Whitaker Was vielleicht weniger bekannt ist: UN-Botschafter werden für eine zweijährige Amtszeit bestellt, die aber verlängert werden kann. Und - sie bekommen kein Gehalt, sondern nur eine Anerkennung in Form eines symbolischen Dollars.

Im Bild: Barbara Becker ist Repräsentantin des UNICEF-Projekts "Kampf gegen Tetanus" Mittlerweile hat sich ein regelrechtes Wohltätigkeitsbusiness entwickelt. Angeführt von der selbstlosen Angelina Jolie springen immer mehr Promis auf den Zug auf und wollen Gutes tun.

Im Bild: Danny Glover, UNICEF-Botschafter Nicht jedem wohltätigkeitswilligen Star wird die Ehre zuteil, zu einem Botschafter der Vereinten Nationen ernannt zu werden, so wie Mira Sorvino oder ... ... Nicholas Cage, die sich beide für das United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC) engagieren. Ein karitatives Kücken ist Selena Gomez. Die Jungschauspielerin und Freundin von Teenie-Schwarm Justin Bieber wurde 2009 zur jüngsten UNICEF-Botschafterin ernannt. Immerhin war sie damals erst 17 Jahre alt - jung, süß und gutherzig also. Ein alter Hase im Wohltätigkeitsgeschäft hingegen ist Susan Sarandon (im Bild mit FAO Generaldirektor Jacques Diouf). Sie unterstützt seit Jahren das FAO, also die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Dem World Food Programme (WFP) hat sich hingegen Sheryl Crow verschrieben. Die Sängerin ist ebenso wie ... ... Sean Penn UN Celebrity Partner des WFP. Für Aufsehen sorgte der Schauspieler mit seinem Einsatz für Haiti. Nach dem verheerenden Erdbeben im letzten Jahr setzte er sich für die krisengeschüttelte Bevölkerung ein. Prominente Hilfe erhielt er von Shakira. Die Kolumbianierin ist auch selbst nicht ganz untätig: Sie unterstützt tatkräftig den Aufbau von Schulen in ihrem Heimatland Kolumbien, aber auch in Südafrika und Haiti. In ihrer Funktion als UNICEF-Botschafterin traf sie erst im Juni mit dem israelitischen Präsidenten Shimon Peres zusammen, als sie ihre globale Bildungskampagne promotete.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?