Stars
14.11.2018

Waldbrände in Kalifornien: Dana Schweiger floh im Pyjama

Ex-Frau von Til Schweiger mit Tochter und deren Freunden von Evakuierung betroffen.

Dana Schweiger und ihre 16-jährige Tochter Emma sind in einer dramatischen Aktion vor den Waldbränden in Kalifornien aus Malibu geflohen. "Die dicken Rauchwolken waren schon über uns und kamen näher. Es war schrecklich", sagte die Ex-Frau des deutschen Schauspielers Til Schweiger der Bild-Zeitung (Mittwochausgabe).

Flucht im Pyjama

Über die Flucht am Freitag berichtet sie: "Ich habe eine Nachricht um 6.30 Uhr bekommen, in der stand, dass wir evakuiert werden. Ich dachte, wir hätten noch Zeit, aber meine Freundin schrieb mir, dass wir sofort unser Haus verlassen müssen."

Sie habe Emma und sechs Freunde ihrer Kinder, die aus Deutschland zu Besuch waren, geweckt, sagte die gebürtige US-Amerikanerin. Dann habe sie geschrien: "Ihr müsst sofort aufstehen! Wir werden evakuiert! Nehmt eure Pässe, Zahnbürsten und Computer! Nehmt eure Autoschlüssel und wir treffen uns in der Einfahrt. Schaut, wie viel Benzin ihr noch habt. Wir treffen uns in Santa Monica. Fahrt und haltet nicht an!"

Sie selbst sei im Pyjama geflüchtet, berichtete Schweiger. Mitgenommen habe sie ihren Ausweis, die Geburtsurkunden, geerbte Schmuckstücke von ihrer Oma, alte Familien-Fotos aus den vergangenen 25 Jahren, etwas Geld und die beiden Hunde Yoda und Banksy.

Sechs Stunden habe sie für den Weg gebraucht, der normalerweise 30 Minuten dauert. Das Schlimmste sei für sie gewesen, dass Emma - das jüngste der vier Schweiger-Kinder - im Auto einer Bekannten saß und wegen abgebrannter Funkmasten keine Verständigung möglich war, sagte Dana Schweiger. "Ich war so unruhig, weil ich Emma nicht sehen konnte. Wir haben uns dann aber zum Glück in Santa Monica wiedergetroffen, als wir wieder Funkverbindung hatten."

Wann sie wieder zurück nach Malibu kann, ist noch ungewiss. Derzeit gibt es dort etwa kein Wasser und keine Elektrizität. Momentan halte sich Dana Schweiger in Los Angeles bei einer Freundin auf, heißt es weiter in dem Bericht. Es bestehe die Hoffnung, dass das Haus der Schweigers noch steht.